Seit Mittwoch melden Tausende der US-Regierung, sie hätten Aliens gesehen - das steckt dahinter

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ALIEN
Hunderte US-Amerikaner melden seit 2 Tage der Regierung, sie hätten Aliens gesehen - das steckt dahinter | dennisvdw via Getty Images
Drucken
  • Das US-Heimatschutzministerium hat am Mittwoch eine Hotline gestartet, über die kriminelle Ausländer denunziert werden können
  • Doch Menschenrechtsaktivisten und Gegner des US-Präsidenten Trump fluteten die Rufnummer mit unsinnigen Meldungen

Erst am Mittwoch hat die US-Regierung die Hotline unter der Nummer 1-855-48-VOICE (1-855-48-Stimme) geschaltet. Seitdem steht das Telefon im US-Heimatschutzministerium nicht mehr still. Tausende melden Sichtungen von Aliens. Wird die USA tatsächlich von Außerirdischen überrannt?

Natürlich nicht. Schuld an der Telefonlawine ist US-Präsident Donald Trump - zumindest indirekt. Denn aufgrund einer Direktive aus dem Januar hatte das Heimatschutzministerium Mitte der Woche besagte Nummer veröffentlicht und ein Büro unter dem Namen VOICE eröffnet.

Die Abkürzung steht für "Victims of Immigration Crime Engagement Office" - also für das "Kontaktbüro für die Opfer von Migranten-Kriminalität".

Aufruf: "criminal aliens" melden

Dort sollten die Bürger tatsächlich "criminal aliens" melden - gemeint sind damit "kriminelle Ausländer". Denn der neue Service sollte offiziell dazu dienen, "Opfern und deren Angehörigen zu helfen, die von Verbrechen betroffen sind, die von kriminellen Ausländern begangen wurden“.

Doch Menschenrechtler und Trump-Kritiker kaperten kurzerhand die Kampagne und riefen zu einem bewusst doppeldeutig zu verstehendem #AlienDay auf.

Auf Twitter sammelten sich schnell tausende ironische Beiträge:

"Orangene Kreatur mit kleinen Händen in (Washinton) D.C. gesichtet. Es stellt sich heraus, dass er Englisch spricht, allerdings schwer zu verstehen. Melden!"

"Wenn irgendjemand von euch Außerirdische unserer Regierung melden möchte, ruft ihre Hotline an: 1-855-48-VOICE. Hier sind einige der meist gesuchten:"

"Die Wahrheit ist dort draußen! Wenn du von illegalen extraterrestrischen Wesen untersucht wurdest, rufe 1-855-48-VOICE an und lass sie es wissen."

"Vergesse nicht 1-855-48-VOICE anzurufen und sie wissen zu lassen, wenn du den illegalen Einwanderer Sasquatch (alias Big Foot) an der US-amerikanisch-kanadischen Grenze gesehen hast."

Viele Nutzer haben dazu aufgerufen, die Hotline mit UFO-Meldungen zu fluten. Mit Erfolg. Wie der US-Sender "Fox News" am Donnerstag mitteilte, hätten die Anrufe "zu erheblichen Verzögerungen" des Meldedienstes geführt.

"Es gibt sicher konstruktivere Wege, seine Meinung zu äußern, als zu verhindern, dass Verbrechensopfer Auskünfte erhalten, weil die Telefonleitungen durch Scherzanrufer blockiert sind", beschwerten sich die US-Behörden über die Alien-Meldungen.

Doch grundsätzlich ist die Kritik an Trumps Vorgehen durchaus angebracht. Historiker fühlen sich durch VOICE an Initiativen der Nationalsozialisten erinnert. Im Dritten Reich riefen die Nazis dazu auf, Juden, Kommunisten und andere vermeintliche "Feinde der Volksgemeinschaft" zu denunzieren.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(jg)

Korrektur anregen