NACHRICHTEN
27/04/2017 16:29 CEST | Aktualisiert 27/04/2017 20:21 CEST

Schüsse an Krankenhaus in Berlin: Polizist soll Mann verletzt haben

DPA
Schüsse an Krankenhaus in Berlin: Polizist soll Mann verletzt haben

  • Die Polizei soll in einer Rettungsstelle in Berlin-Kreuzberg einen Mann angeschossen haben

  • Er soll zuvor einen Beamten attackiert haben

An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg sind am Donnerstagnachmittag Schüsse gefallen. Es soll ein Mann von mindestens einem Polizisten angeschossen und am Bein verletzt worden sein.

Er werde im Krankenhaus versorgt, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, berichtet das Nachrichtenportal "Focus Online".

Der Verletzte soll zuvor einen Polizist attackiert haben, berichtet der Berliner "Tagesspiegel" und beruft sich auf Aussagen der Polizei.

Der Mann soll psychisch krank sein.

Die Rettungsstelle am Urban-Krankenhaus wurde abgesperrt

Wie die Polizei Berlin auf Twitter meldete, habe der Mann trotz mehrfacher Aufforderungen der Polizei seinen Angriff nicht beendet. Darauf habe ein Polizist zur Waffe gegriffen, geschossen und den Angreifer am Bein verletzt:

Weitere Informationen lagen nicht vor. Die Rettungsstelle am Urban-Krankenhaus ist weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino