Nasa-Forscher haben einen Weg gefunden, Gemüse auf dem Mars anzubauen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GEMUESE1
University of Arizona
Drucken

Der Nasa ist etwas gelungen, das lange unmöglich schien: Wissenschaftler der Raumfahrtbehörde haben einen Weg gefunden, auf dem Mars Gemüse anzubauen.

Gemeinsam mit Forschern der University of Arizona arbeiten sie an einem aufblasbaren Gewächshaus, das Astronauten auf anderen Planeten dabei helfen soll, sich gesund und frisch zu ernähren und Sauerstoff zu produzieren.

Der Prototyp des Gewächshauses sieht zwar auf den ersten Blick so ähnlich aus wie die auf der Erde. Die Funktionsweise aber ist völlig anders. Der etwa fünf Meter lange Zylinder besteht aus einem aufblasbaren Material und ist als künstliches Ökosystem konzipiert.

gemuese

Credit: University of Arizona

Das Kohlenstoffdioxid, das die Astronauten ausatmen, nehmen die Pflanzen auf und wandeln es in Sauerstoff um. Das Wasser müssen die Astronauten je nach Umgebung des Raumschiffs entweder von der Erde mitbringen oder können direkt nach Innen leiten.

Gewächshaus imitiert Bedingungen auf der Erde

Der ganze Prozess innerhalb des Gewächshauses ist darauf ausgelegt, die Bedingungen zu imitieren, unter denen die Pflanzen auf der Erde wachsen. Wie das Onlineportal “Inhabitat” berichtet, testen die Forscher derzeit, welche Pflanzen sich am besten für die Anbaumethode eignen.

Mehr zum Thema: "Das Leben dort wäre wundervoll": Nasa entdeckt sieben erdähnliche Planeten auf einmal

Eine Herausforderung ist die Lichtzufuhr für die Pflanzen. Die Wissenschaftler haben spezielle LED-Lichter an den Innenwänden des Gewächshauses angebracht. Zusätzlich kann ein Glasfasersystem jedoch auch natürliches Licht von außen bündeln und an die Pflanzen weitergeben.

gemuese3

Credit: University of Arizona

Wie das Portal “Curbed” berichtet, ist das Gewächshaus außerdem so designt, dass es fast komplett selbstversorgend ist. Es kann sein eigenes Wasser reinigen und Abfälle recyceln. Das ist gerade im Weltall wichtig, wo nur wenig bis gar keine Ressourcen vor Ort zur Verfügung stehen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ame)

Korrektur anregen