Polizei veröffentlicht Kameraaufnahmen eines brutalen Trios - es soll einen Schwulen in Berlin angegriffen haben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HOMOPHOBE ATTACKE IN BERLIN
Die Polizei Berlin wirft diesem Trio einen homophoben Angriff vor. | Polizei Berlin
Drucken
  • Im März kam es in Berlin zu einem homophoben Angriff in der Straßenbahn
  • Die Polizei sucht zwei Männer und eine Frau
  • Sie sollen einen Mann beleidigt und geschlagen haben

Berlin gilt als offene, liberale Weltmetropole, in der alle Menschen ihre sexuelle Orientierung frei ausleben können. Doch auch in der Bundeshauptstadt gibt es Schwulenfeindlichkeit.

Am 4. März soll so ein 39-jähriger Mann in der Straßenbahnlinie M10 homophob beleidigt und angegriffen worden sein, berichtet die Polizei.

Zwei Männer und eine Frau hätten sich zuerst abfällig über Schwule geäußert. Das Trio sprach Polnisch. Nachdem die Täter damit begonnen hatten, den 39-Jährigen homophob zu beleidigen, seien sie auf ihn losgegangen. Einer der beiden Männer soll ihn gegen Kopf und Oberkörper geschlagen haben.

Mit Bierflasche geschlagen

Als sich der Angegriffene gegen die Hiebe zu wehren begann, schlug die Frau mit einer Bierflasche auf ihn ein. Kurz darauf sei das Trio aus der Tram geflohen.

Jetzt hat die Polizei Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht, die die Angreifer zeigen sollen. Wie die Polizei Berlin berichtet, sind die Täter zwischen 20 und 25 Jahre alt.

Es gibt auch ein Video zu den mutmaßlichen Tätern:

Das Landeskriminalamt im Bayernring 44 in Berlin-Tempelhof nimmt unter der Telefonnummer 030/4664953128 sowie über die Internetwache Berlin Hinweise zur Tat entgegen. Auch bei jeder anderen Polizeidienststelle können sich Zeugen zum Vorfall melden.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ks)

Korrektur anregen