Bei Robert Downey Jr. wird Dave Bautista zum Fanboy

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dave Bautista (r.) als Drax und Chris Pratt als Star-Lord in

Dave Bautista (48, "James Bond 007: Spectre") hat sich vom Profi-Wrestler zum professionellen Schauspieler gemausert. In "Guardians of the Galaxy Vol. 2" ist er ab dem 27. April erneut als Drax in den deutschen Kinos zu sehen. Auf die Fortsetzung des Kassenschlagers aus dem Jahr 2014 warten Marvel-Fans bereits sehnsüchtig. Bei einem Marvel-Helden wird sogar Hühne Bautista schwach: "Ich bin ein riesiger Fan von Robert Downey Jr.", erzählte der 48-Jährige am Set in Atlanta im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Drax und Iron Man - die perfekte Kombi?

Holen Sie sich hier "Die Entführung von Bus 657" mit Dave Bautista und Robert De Niro

Die beiden sind sich bei der Premiere von "Avengers: Age of Ultron" in London zum ersten Mal persönlich begegnet. "Er hat sich die Zeit genommen und kam zu mir, um sich mit mir zu unterhalten", erinnert sich Bautista. "Und ich habe mich in den größten Fanboy verwandelt", lacht er. Es sei fast ein bisschen peinlich gewesen. Er habe dem Darsteller des Iron Man nämlich alle möglichen Filme aufgezählt, die er von ihm toll finde. "Er hat wahrscheinlich vergessen, dass er die gemacht hat. Aber so bin ich eben. Und er war sehr, sehr nett und liebenswürdig", schwärmt Bautista.

Rein aus menschlicher Sicht würde er sich freuen, mit dem Hollywood-Star zusammenzuarbeiten. Doch auch in Hinblick auf ihre Figuren im Marvel-Universum - Drax vs. Iron Man - sieht Bautista jede Menge Potential. "Das passt genau", ist sich der Schauspieler sicher. Tony Stark sei so sarkastisch und da Drax immer alles wörtlich nehme, könnten viele lustige Momente entstehen. Da mittlerweile feststeht, dass die Guardians in "Avengers: Infinity War" auftauchen werden, bleibt zu hoffen, dass Drax und Iron Man tatsächlich gemeinsame Szenen abstauben.

Voll des Lobes für Kurt Russell

Doch nicht nur Robert Downey Jr. steht auf Dave Bautistas Wunsch-Liste für eine Film-Kollaboration. Er wolle unbedingt mit Regisseur Guy Ritchie (48, "Snatch - Schweine und Diamanten") zusammenarbeiten - was er dem Briten auch schon persönlich mitgeteilt habe. Einige Male sei das fast zustande gekommen, aber eben nur fast. "Irgendwann wird das passieren", gibt sich Bautista optimistisch. "Ich liebe ihn als Mensch und als Filmemacher." Auch an einem Projekt mit Kult-Regisseur Quentin Tarantino (54, "Pulp Fiction") sei er interessiert. Ob er allerdings jemals in einem "Star Wars"-Film zu sehen sein wird, wagt er zu bezweifeln.

Neben seinen Co-Stars aus "Guardians of the Galaxy" und Regisseur James Gunn (46) hat ihn bei der Fortsetzung auch Kult-Star Kurt Russell (66, "The Hateful Eight") in seinen Bann gezogen. "Am meisten hat mich beeindruckt, dass er sich nicht von uns abgegrenzt hat", so Bautista. Wann immer sie zusammengestanden seien, Blödsinn geredet hätten oder beim Mittagessen waren, war der Ehemann von Goldie Hawn (71) mit dabei. Der 66-Jährige sei keineswegs abgehoben, ganz im Gegenteil. "Er ist sehr bodenständig und das ist ziemlich eindrucksvoll", schwärmt der Ex-Wrestler weiter.

Auf Dave Bautista wartet im Jahr 2017 noch ein weiterer großer Film. Er wird in der Fortsetzung von "Blade Runner" zu sehen sein. "Blade Runner 2049" kommt im Herbst in die deutschen Kinos. "Ich bin begeistert, bei diesem Film dabei zu sein. Ich bin ein riesiger Fan des ersten Teils", so Bautista. In dem Streifen spielen zudem Ryan Gosling (36) und Harrison Ford (74) mit.

Korrektur anregen