NACHRICHTEN
26/04/2017 21:08 CEST | Aktualisiert 27/04/2017 17:41 CEST

Pegida-Vokabular: Xavier Naidoos neuer Song zeigt, dass er vollkommen durchgedreht ist

Xavier Naidoo ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Musiker Deutschlands. Und gleichzeitig wohl der umstrittenste. Naidoo ist bekannt für seine kruden Verschwörungstheorien und seine teilweise rassistischen und homophoben Entgleisungen.

Dafür ist der Musiker der Gruppe "Die Söhne Mannheims" schon lange in der Kritik. Man erinnere sich nur an den Shitstorm, als ihn ARD und ZDF ohne Abstimmung zum deutschen Kandidaten für den Eurovision Song Contest machen wollten. Die Rundfunkanstalten mussten ihren Favoriten zurückziehen.

Wer damals noch an den Naidoo-Kritikern zweifelte und den Sänger verteidigte, weil einige seiner Ausrutscher doch schon quasi verjährt seien, der sollte sich seinen neuen Song "Marionetten" anhören. Das Lied wird auf dem am Freitag erscheinenden neuen Album der "Söhne Mannheims" sein. Am Sonntag tauchte es kurz auf Youtube auf, ist mittlerweile aber gelöscht.

"Volksverräter statt Volksvertreter"

Denn was Naidoo da singt, zeigt, dass er jetzt wirklich zu einer untragbaren Gestalt im deutschen Musik-Geschäft geworden ist - und dabei ist, vollkommen durchzudrehen (siehe auch im Video oben).

In "Marionetten" macht Naidoo klar, wie krude seine Weltanschauung ist. Er singt dort von Tatsachenverdrehern, von Volksverrätern statt Volksvertretern - kurz: den Marionetten. Die Puppen an den Fäden sind ein sehr beliebtes Bild von Verschwörungs-Fans für Politiker. Die sollen natürlich alle von Puppenspielern dirigiert werden. Leider lässt er offen, wer genau denn hinter diesen ominösen Puppenspielern steckt. In der Regel meinen die Verschwörungstheoretiker damit aber die Reichen und Mächtigen.

"Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein? Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter? Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter," singt Naidoo.

Naidoo bedient sich Pegida-Vokabular

Aber es kommt noch schlimmer. Denn indirekt droht Naidoo den Abgeordneten. Er singt:

"Alles nur peinlich und sowas nennt sich dann Volksvertreter. Teile eures Volks nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter. Alles wird vergeben, wenn Ihr einsichtig seid, sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid."

Eine klare Anspielung auf den Fall der Pegida-Führerin Tatjana Festerling. Die hatte während einer Legida-Demonstration in Leipzig gesagt: "Wenn die Mehrheit der Bürger noch klar bei Verstand wäre, dann würden sie zu Mistgabeln greifen und diese volksverratenden, volksverhetzenden Eliten aus den Parlamenten, aus den Gerichten, aus den Kirchen und aus den Pressehäusern prügeln."

"Und so jemand darf den Echo moderieren"

Ein Sänger, der im und vom deutschen Fernsehen so gut wie nur gefeiert wird, der sich als Echo-Moderator präsentieren darf, bedient sich Pegida-Vokabular? Schenkt der Chefin einer rechten Bewegung so viel Aufmerksamkeit, dass er sie in einem seiner Songs zitiert?

Man kann nur hoffen, dass Naidoo dieses Mal nicht wieder genügend Freunde findet, die ihn verteidigen und sich Ausreden für sein widerliches Wutbürger-Gehetze einfallen lassen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(poc)