POLITIK
26/04/2017 07:17 CEST | Aktualisiert 26/04/2017 08:23 CEST

Kretschmann verrät Beckmann den Grund, warum er manchmal im Landtag einschläft

Beckmann
Beckmann begleitet den Grünen-Politiker Winfried Kretschmann

  • Der Grünen-Ministerpräsident Kretschmann hat in der ARD ein brisantes Geständnis gemacht

  • Er bekomme manchmal "Schlafattacken" in Landtagssitzungen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (68) leidet unter einem Schlafdefizit. Meist seien ihm höchstens sechs Stunden Nachtruhe vergönnt, sagt Deutschlands einziger grüner Ministerpräsident in der ARD-Reportagereihe "#Beckmann", die am Dienstag im Programm stand.

Das führe dazu, dass er im Landtag manchmal einnicke. "Dann bekomme ich Schlafattacken nachmittags in Sitzungen."

Aber das akzeptiert er, um etwas zu bewegen. "Politik", sagt Winfried Kretschmann, der Ministerpräsident Baden-Württembergs, "macht keinen Spaß!" Er schiebt nach: "Politik macht Sinn."

Für den Film begleitete TV-Moderator Reinhold Beckmann den Politiker mehrere Monate lang immer wieder - und erfuhr dabei einige Details aus seinem Leben.

Kretschmann bekam bei seiner Wiederwahl im März 2016 mehr als 30 Prozent der Stimmen - das ist das stärkste Ergebnis, das die Grünen je bei einer Landtagswahl hatten. Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - ist er umstritten.

Er musste sich viele Vorwürfe anhören, nur weil er in der Flüchtlingspolitik das Abschieben in Länder wie Afghanistan befürwortet. Einen, der ihn deshalb attackiert, fährt er unwirsch an: "Du musst nicht so tun, als seist du der oberste Hüter der Menschenrechte."

Mehr zum Thema: Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann greift SPD-Chef Schulz scharf an

Und auch für die CDU-Kanzlerin Angela Merkel hat er schon gebetet, gibt der bekennende Katholik zu. Für ihre Gesundheit habe er schon den lieben Gott angerufen.

"Wer kann sie ersetzen?“ Der liebe Gott ist auch sonst eine gute Anlaufstation, sagte der grüne Konservative. "Man muss immer damit rechnen, dass man als Politiker scheitert“, sagt er.

"Vor Gott scheitert man nicht."

Auch auf HuffPost:

Historiker David Engels: "Wir haben keine Chance, einen Bürgerkrieg zu vermeiden"

(lp)

Sponsored by Trentino