Eine Umfrage zeigt in nur 6 dramatischen Zahlen, wie verzweifelt die Franzosen sind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRISTESSE
Getty
Drucken
  • Macron oder Le Pen - Frankreich steht vor einer bedeutenden Schicksalswahl
  • Eine neue Allensbach-Umfrage zeigt jetzt, wie verzweifelt die Franzosen auf ihr Land und ihre Zukunft blicken
  • Das könnte sie in die Arme der Rechtspopulistin Marine Le Pen treiben

Ein Großteil der Franzosen hat die Hoffnung aufgegeben: Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft und die Hoffnung, dass die Politik etwas gegen die Misere tun wird.

Dieser dramatische Befund geht aus einer Untersuchung hervor, die das Institut für Demoskopie Allensbach in Zusammenarbeit mit dem französischen Meinungsforschungsinstitut Kantar Public France vorgenommen hat und über die die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet.

Kein Vertrauen in Staat, Wirtschaft oder Zukunft

Die Umfrage zeigt, wie wenig Vertrauen die Bürger Frankreichs noch haben - in ihren Staat, in ihre Wirtschaft, in ihre Zukunft.

► 75 Prozent der Franzosen halten die wirtschaftliche Situation ihres Landes für schlecht, nur 27 Prozent stimmen dem derzeitigen Wirtschaftssystem zu

► 76 Prozent der französischen Bürger glauben, die Zukunftsaussichten der jungen Generation im Land seien schlecht - und 55 Prozent sind überzeugt, dass die Globalisierung der französischen Wirtschaft schade

► Nur noch 15 Prozent der Franzosen vertrauen dem politischen System, ganze 81 Prozent finden, dass die Politik die Wirtschaft nicht ausreichend unterstützt

Neuaufbruch mit Macron oder Untergang mit Le Pen?

Es sind Zahlen, die ein erschreckend deprimierendes Bild des Gemütszustandes der Franzosen zeichnen. Der Ergebnis ist eine explosive Mischung aus Frust und Angst.

Eine Mischung, die im Hinblick auf die Schicksalswahl zwischen dem liberalen Reformer Emmanuel Macron und der rechten Zerstörerin Marine Le Pen vor allem letzterer nützt.

Gründe für die große Tristesse in Frankreich gibt es genug.

Die fünfte Republik liegt in Trümmern. Die Franzosen haben am vergangenen Sonntag ihre alten Eliten abgewählt, die Konservativen und Sozialisten, die sie seit Jahrzehnten regiert hatten. Die Wirtschaft des Landes ist seit Jahren marode und reformbedürftig, die Arbeitslosigkeit liegt in Frankreich bei konstanten 10 Prozent - unter jungen Menschen liegt sie gar bei fast 24 Prozent.

Und in diesem Klima der nationalen Depression sollen die Franzosen nun über ihr Schicksal, über das Schicksal Europas entscheiden. Wagen sie mit Emmanuel Macron einen ungewissen Neuaufbruch? Oder wählen sie mit Marine Le Pen ihren sicheren Untergang?

Der Ruf des Abgrunds

Noch überwiegt in Europa die Hoffnung auf die Vernunft der französischen Wähler.

Und doch lassen die erschütternden Zahlen der neusten Allensbach-Umfrage Zweifel aufkommen: Ist auf die Franzosen wirklich Verlass? Die Hoffnungslosigkeit im Land hat den Aufstieg der rechten Demagogin Le Pen erst ermöglicht - könnte sie ihr auch zum Präsidentenamt verhelfen?

Es gibt ein geflügeltes Wort in Frankreich, dass vom l´appel du vide, dem Ruf des Abgrunds. Es beschreibt das unheimliche Gefühl, plötzlich von allen Lebensgeistern verlassen zu werden, den Wunsch, sich einfach ins Verderben zu stürzen.

Die Franzosen stehen an einem Abgrund namens Marine Le Pen. Werden sie seinem Ruf folgen?

Mehr zum Thema: Das Beispiel Frankreich zeigt: Wenn die Jugend nicht aufwacht, geht Europa den Bach runter

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(ben)

Korrektur anregen