"Platz hier verloren": Serdar Somuncu knöpft sich deutsche Erdogan-Fans vor

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Kabarettist Serdar Somuncu hat Deutschtürken kritisiert, die beim Verfassungsreferendum für Erdogan gestimmt haben
  • Sie hätten ihren Platz hier in Deutschland verloren, sagte er
  • Seine Aussagen seht ihr auch oben im Video

Nach dem Türkei-Referendum hat der Kabarettist Serdar Somuncu die Deutschtürken, die für Erdogan gestimmt haben, mit deutlichen Worten kritisiert.

In der Sendung "Stern TV" sagte Somuncu: Menschen, die den Türken vorschrieben, sich einer Diktatur unterzuordnen, haben ihren "Platz hier verloren". Für ihn sei es kaum nachvollziehbar, weshalb die Mehrheit der in Deutschland lebenden Türken für das Präsidialsystem gestimmt haben.

Kritik gegenüber Erdogan

"Viele von denen, die hierzulande die AKP bei dem Referendum unterstützt haben, würden wahrscheinlich nicht einmal eine Woche in der Türkei leben können, weil ihnen dann elementare Freiheiten fehlen würden", sagte Somuncu.

Der Kabarettist ist für seine kritische Einstellung gegenüber Erdogan bekannt: Bei seinen Auftritten warnt er immer wieder davor, dass die Türkei sich in eine Diktatur verwandle.

Bei dem Referendum am 16. April hatte in der Türkei eine knappe Mehrheit für die Verfassungsreform gestimmt, in Deutschland dagegen stimmten immerhin ganze 64 Prozent der wahlberechtigten Deutschtürken für das umstrittene Präsidialsystem.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ll)