NACHRICHTEN
20/04/2017 06:09 CEST | Aktualisiert 20/04/2017 07:29 CEST

Vor dem Monaco-Spiel überraschte Bartra den BVB mit einer ergreifenden Ansprache

Alexandre Simoes via Getty Images
Marc Bartra (rechts) überraschte seine Teamkollegen in Monaco

Es sollte eine Überraschung für die Mannschaft werden. BVB-Trainer Thomas Tuchel hatte den beim Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB Dortmund verletzte Verteidiger Marc Bartra extra zum Spiel Viertelfinalspiel der Champions League gegen Monaco einfliegen lassen.

Barta überraschte die Mannschaft in der Kabine. Er durfte kurz vor Anpfiff des Spiels gegen Monaco eine kleine Rede vor der Mannschaft halten. Die "Bild"-Zeitung zitierte den Spieler Marco Reus mit Bartras Worten.

Mehr zum Thema: Nächste Wende bei den Ermittlungen zum BVB-Anschlag: Spuren führen in die Hooligan-Szene

"Er hat vor dem Spiel gesagt, dass nichts verloren ist. Er hat gesagt, dass er froh ist, dass er hier vor Ort bei uns ist." Torwart Roman Bürki soll nach "Bild"-Angaben sehr ergriffen gewesen sein: "Ich habe mich riesig gefreut. Es war sehr emotional."

Leider half die ergreifende Ansprache nicht. Der BVB unterlag Monaco mit 1:3 und schied im Viertelfinale aus. Nach auch der FC Bayern ausgeschieden ist, findet das Halbfinale der Champions League nun erstmals in diesem Jahrzehnt ohne deutsche Beteiligung statt.

Auch auf HuffPost:

Der Junge wurde missbraucht - was die Biker dann vor seinem Haus taten, ist Anarchie

(ujo)

Sponsored by Trentino