Nach US-Angriff: Assad lässt seine Bomber von Russland schützen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SYRIA AIRPLANE
Ein russischer Jet vom Typ Sukhoi Su-24 steigt von der Luftwaffenbasis Hmeymim in Syrien auf | Handout . / Reuters
Drucken
  • Das syrische Regime stellt seine Flugzeuge unter den Schutz russischer Flugabwehrraketen
  • Es verlegt einen Großteil seiner Maschinen in die Nähe einer russischen Basis
  • So sollen sie vor weiteren US-Luftangriffen geschützt werden

Der syrische Diktator Baschar Al-Assad stellt seine Flugzeuge unter den Schutz russischer Flugabwehrgeschütze.

Die syrische Regierung hat nach dem amerikanischen Luftangriff auf das Flugfeld Al-Schairat am sechsten April eine große Zahl ihrer Maschinen zum Flughafen Bassel Al-Assad International Airport verlegt. Das berichtet der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf US-Beamte.

Damit befinden sich die Kampflugzeuge in unmittelbarer Nähe der russischen Luftwaffenbasis Khmeimim in der Provinz Latakia - und die wird von modernen, russischen Flugabwehrraketen geschützt.

Ein US-Beamter aus dem Verteidigungsbereich gab an, dass ein Großteil, wenn nicht sogar alle Flugzeuge des syrischen Regimes in diese Region verlegt wurden.

Russland hat im Herbst letzten Jahres Flugabwehraketen vom Typ SA-23 in die Region verlegt. Das System ist ein der Lage schnell fliegende ballistische Raketen und Cruise Missiles abzuschießen.

Für den Angriff auf den Flughafen hatten die USA 59 Cruise Missiles vom Typ Tomahawk verwendet. Nach der Attacke hatte Russland angekündigt, die syrischen Flugabwehrsysteme zu stärken.

Auch auf HuffPost:

Diese 9 Dinge kann jeder Deutsche tun, um Donald Trump zu stoppen