In diesem Haus lässt sich genug Gemüse anbauen, um drei Generationen einer Großfamilie zu ernähren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAUS
Die Architekten von Vo Trong Nia Architects bringen die Natur zurück in die Stadt. | VTN Architects
Drucken

Auf der ganzen Welt arbeiten Architekten und Städteplaner daran, die Natur zurück in Städte zu bringen. Auf diese Weise wollen sie die urbanen Räume lebenswerter und weniger gesundheitsschädlich machen.

Besonders groß ist die Herausforderung in dicht besiedelten Metropolen, in denen der Platz für Grünflächen und Parks fehlt. Der derzeit vielversprechendste Weg, die Städte grüner zu machen: die Pflanzen an Hauswänden wachsen lassen und die Gebäude dadurch selbst in Gärten und Parks zu verwandeln.

Besonders beeindruckende Projekte in dieser Richtung kommen von dem vietnamesischen Architekturbüro Vo Trong Nia Architects.

Architekten entwerfen ihre Vision der grünen Stadt

Das in Ho-Chi-Minh-Stadt ansässige Unternehmen hat schon eine Vielzahl von innovativen Gebäuden entworfen und umgesetzt, darunter das Rathaus in der Stadt Bac Ninh, bestehend aus zwei gewölbten bepflanzten Türmen und ein Hotel aus Sandstein in Hoi An, dessen Fassade mit hängenden Pflanzen bestückt ist.

Dass die Architekten ihre Vision der grünen Stadt auch in Wohnhäusern gekonnt umsetzen, beweist ihr neuestes Projekt Binh House.

Das etwa 270 Quadratmeter große Gebäude steht in einem dicht besiedelten Viertel in Ho-Chi-Minh-Stadt und beherbergt drei Generationen einer Großfamilie.

haus1

Das Binh House ist nicht nur außen mit zahlreichen Bäumen und Büschen bestückt, sondern sieht auch im Inneren aus wie ein bewohnbarer Dschungel.

Pflanzen finden sich in jedem Stockwerk und das weitläufige Design macht es möglich, dass auch hohe Bäume genügend Platz haben.

Mehr zum Thema: Architekten lassen Wälder an Hausmauern wachsen - und lösen damit Probleme von Großstädten

Das wirklich Besondere am Binh House aber ist: Die Familie baut darin auch ihr eigenes Essen an - genügend Gemüse, dass sich alle drei Generationen davon ernähren können, wie das Architekturportal “Arch Daily” berichtet.

Geringerer Energieverbrauch dank Pflanzen

Große Schiebetüren aus Glas sorgen dafür, dass die Pflanzen im ganzen Haus genügend Licht bekommen. Die größeren Bäume spenden Schatten, sodass die Temperatur in dem Gebäude laut “Arch Daily” zu jeder Zeit angenehm kühl ist.

haus2

In der Mitte des Hauses befindet sich ein offener Raum, den die Bewohner durchqueren, wenn sie die Räume wechseln.

Um den Energieverbrauch gering zu halten, haben die Architekten von Vo Trong Nia Architects die Anordnung der Zimmer den Himmelsrichtungen angepasst.

haus3

Die Küche, die Badezimmer, Treppen und Korridore liegen im Westteil des Hauses, wo die Sonneneinstrahlung stärker ist. Auf diese Weise werden die anderen Räume wie Wohn- und Schlafzimmer vor der Hitze geschützt und der Einsatz der Klimaanlage ist auch in den Sommermonaten nicht hoch.

haus5

Neben der Begrünung und der günstigen Anordnung der Zimmer sorgt auch die Materialwahl für ein angenehmes Mikroklima in dem Mehrgenerationenhaus. Die Architekten haben für das Binh House ausschließlich nachhaltige Baustoffe wie Naturstein, Holz und Waschbeton verwendet.

Mehr zum Thema: 18 gute Gründe, warum unsere Innenstädte autofrei werden müssen

haus4

Das Projekt ist Teil der Serie “House of Trees”, an der die vietnamesischen Architekten arbeiten.

Das Binh House zeigt, wie auch Menschen in großen Städten mit wenig Platz inmitten von Natur leben können - und wie grüne Gebäude zumindest teilweise die schädlichen Effekte von Smog und Luftverschmutzung bekämpfen können.

haus6

Fotos: Vo Trong Nia Architects

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mm)