Diese Deutsche ist süchtig nach Schönheits-Operationen – so sah sie früher aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

“Big ist not big enough - groß ist nicht groß genug”: Nichts könnte das Lebensmotto von Martina Big besser beschreiben. Die 28-jährige Deutsche bezeichnet sich selbst als Glamour-Model.

Ihr Aushängeschild sind ihre Brüste. Die seien die größten Europas, sagt sie selbst, mit einer Körbchen - oder besser Korbgröße von 70S.

Dass das nicht naturgegeben ist, ist offensichtlich. Unfassbar allerdings, wie oft sie sich dafür unters Messer gelegt hat: geschlagene 21 Mal. Ihre Operationen nennt sie “Tuning”.

Neben dem Dekolleté hat sich sich auch ihre Lippen, Nase, Hüften und Beine operieren lassen. Ihr neuestes Vorhaben: braun werden, und zwar richtig tiefbraun. Seit Januar 2017 lässt sie sich dafür sogenannte Bräunungsinjektionen spritzen.

Früher war sie eine "normale" junge Frau

Im Vergleich zu früher ist sie nicht mehr wiederzuerkennen. Vor sechs Jahren war sie noch eine “normale” junge Frau, arbeitete als Stewardess, bevor sie kurzerhand beschloss, ihren Job zu kündigen und Glamour-Model zu werden. Wie sie früher aussah, seht ihr im Video oben.

Wirklich gesund können die ganzen OPs auf alle Fälle nicht sein, die Martina ihrem Körper zumutet.

Schönheits-Operationen können zur Sucht werden, vor allem dann, wenn dahinter ein gestörtes Selbstbild steckt. Schönheitschirurgen werben gerne damit, wie einfach und schnell sich ein Eingriff vornehmen lässt - dadurch unterschätzen viele Patienten die möglichen Folgen für ihre Gesundheit, die von Infektionen bis zum Tod reichen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg