Facebook führt eine Neuerung ein - sie soll die Realität der Nutzer erweitern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mark Zuckerberg stellte bei der Entwicklerkonferenz F8 die Facebook-Neuerungen vor

Bei der Entwicklerkonferenz F8 stellte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (32) Neuerungen vor, die es bald auf der Social Media Plattform geben soll. Im Mittelpunkt stand laut "Chip.de" dabei Augmented Reality, die erweiterte Realität. Schon bald soll eine Testphase starten, bei der User mithilfe des Smartphones virtuelle Objekte in die echte Umgebung einfügen können. Damit soll es zum Beispiel möglich sein, Spiele oder auch Kunstwerke auf weiße Wände zu projizieren.

VR-Telefonate im Messenger

Den Spielfilm "The Social Network" über die Gründung von Facebook können Sie hier bestellen

Auch der Facebook-Messenger soll weiter ausgebaut werden. Zuckerberg habe angekündigt, noch mehr Bots einzusetzen, also Software, die automatisch mit dem Nutzer kommuniziert, zum Beispiel bei Kundennachfragen an ein Unternehmen. Auch Telefonate mithilfe von Virtual-Reality-Brillen sollen in Zukunft möglich sein. Ein kurzes Erklärvideo zu der VR-Plattform namens Spaces postete Zuckerberg auf Facebook. Eine Nische, auf die Facebook auch in Zukunft verstärkt setzen will.

In seiner Rede nahm Zuckerberg auch Bezug auf den in Cleveland ermordeten Robert Godwin Sr. - Der Täter hatte das Verbrechen live via Facebook übertragen. Der Konzern-Chef sagte, dass sie alles dafür tun werden, "um solche Tragödien künftig zu verhindern".

Korrektur anregen