Huffpost Germany

Forscher finden heraus: Kinder nehmen Dinge wahr, die Erwachsene gar nicht bemerken

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KIND WAHRNEHMUNG
Die Wahrnehmung ist bei Kindern eine völlig andere als bei Erwachsenen. | iStock
Drucken

Wir nehmen normalerweise an, dass wir Erwachsenen weit mehr und weit komplexere geistige Fähigkeiten haben als Kinder. Wissenschaftler haben aber nun herausgefunden, dass die Kleinen uns in einer wesentlichen Sache voraus sind.

Amerikanische Forscher von der Ohio State University untersuchten, wie Erwachsene und Kinder auf Informationen aufmerksam werden und sie im Gedächtnis behalten, die sie als wichtig erachten.

Für eine Studie, die im Fachmagazin “Psychological Science” veröffentlicht wurde, untersuchten sie das Verhalten von 35 Erwachsenen und 34 Kindern im Alter zwischen vier und fünf Jahren.

Kinder haben noch keine selektive Wahrnehmung

Sie stellten fest: Die erwachsenen Probanden waren sehr gut darin, sich an Informationen zu erinnern, auf die sie sich konzentrieren sollten, und den Rest auszublenden.

Mehr zum Thema: Ein Hirnforscher erklärt, was Kinder mehr als alles andere von ihren Eltern brauchen

Die Kinder hingegen schenkten allen Informationen Beachtung, die ihnen geboten waren - auch dann, wenn sie aufgefordert wurden, sich auf etwas Bestimmtes zu konzentrieren.

Dadurch bemerkten die Kinder Details, die den Erwachsenen mit ihrer selektiven Wahrnehmung nicht auffielen.

“Wir denken oft, dass Kinder in vielen Kompetenzen weniger stark sind als Erwachsene. Manchmal jedoch kann etwas, das wie ein Defizit erscheint, eigentlich ein Vorzug sein”, sagte Vladimir Sloutsky, Psychologieprofessor und Co-Autor der Studie dem Wissenschaftsportal “Science Daily”.

Wahrnehmung funktioniert bei Kindern völlig anders

Kinder seien sehr neugierig und wollten alles entdecken. “Ihre Aufmerksamkeit ist breit gefächert, sogar dann, wenn sie sich auf eine Sache fokussieren sollen”, sagte Sloutsky. “Das kann manchmal auch hilfreich sein.”

Denn die Studie zeigt auch: Kinder nehmen nicht nur mehr Dinge in ihrer Umgebung wahr - sie können sich auch an mehr Details erinnern.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Dass die Wahrnehmung bei Kindern und Erwachsenen so unterschiedlich funktioniert, erfüllt laut Sloutsky einen ganz bestimmten Zweck.

Das könnte euch auch interessieren: Die wahre Ursache von Sucht geht auf diese 6 Erlebnisse aus der Kindheit zurück

“Die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit zu bündeln, ermöglicht es Erwachsenen, ein zweistündiges Meeting zu meistern oder ein langes Gespräch zu führen, ohne sich dabei ablenken zu lassen”, sagte er “Science Daily”.

Wichtige Erkenntnisse das Lernumfeld betreffend

“Die diffuse Aufmerksamkeit bei Kindern wiederum hilft ihnen, in neuen, unbekannten Umgebungen schnell zu lernen, indem sie viel Information aufnehmen.”

Die Ergebnisse der Studie lieferten einen wichtigen Impuls in der Frage, wie das Umfeld eines Kindes seinen Lernprozess beeinflusst, erklärte der Psychologe.

Das Wissen, dass Kinder in einem Raum viele Dinge gleichzeitig wahrnehmen und sich nur schwer auf eine davon konzentrieren können, ist in der Tat in vielen Situationen von Nutzen. So hilft die Erkenntnis beispielsweise Lehrern bei der Gestaltung eines Klassenzimmers in der Schule.

“Kinder können nicht gut mit Ablenkungen umgehen”, sagte Sloutsky dazu. “Sie nehmen ständig Informationen auf, auch wenn es nicht das ist, was wir ihnen beibringen wollen. Deshalb sei es wichtig, Klassenzimmer, Bücher und andere Lehrmaterialien so zu gestalten, dass die Schüler gut damit umgehen können.

“Manchmal bedeutet ein langweiliges Klassenzimmer oder ein schlichtes schwarz-weißes Arbeitsblatt weniger Ablenkung und damit erfolgreicheres Lernen”, sagte der Psychologieprofessor.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mm)