Huffpost Germany

Hochzeitseinladung verschicken: Wann Zeit für die Karte ist, wie viel sie kostet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CARD WOMEN
Wann soll der Gast die Hochzeitseinladungskarte erhalten? Und was darf diese kosten? Hier erhaltet ihr Tipps | Hero Images via Getty Images
Drucken
  • Die Einladungskarte zur Hochzeit sollte rechtzeitig bei ihren Gästen eintreffen
  • Die Kosten für die Karten sind von der Ausführung abhängig - schöne Ideen gibt es für jeden

Für Einladungskarten gilt auch zu Hochzeiten die Regel: je früher, desto besser. Damit haben die Gäste genügend Zeit zum Planen und können ihre Termine organisieren. Brautpaare haben zudem gute Chancen, dass der Termin noch frei ist - und ihre Gäste sich den Tag reservieren.

Wann ihr die Einladungskarte verschicken solltet

Als Orientierungshilfe behaltet ihr am besten die Zeitspanne von vier Monaten im Auge. In der Regel ist dies für eine gute Organisation ausreichend.

Aber eventuell sind die Einladungen dann noch nicht fertig gedruckt oder es stehen noch nicht alle Informationen für den Einladungstext zur Verfügung. Dann greift man am besten auf eine "Save The Date"-Karte zurück: Mit dieser kündigt ihr das Hochzeitsfest an und verzichtet aber auf zahlreiche Details.


Wie viel eine Hochzeitseinladungskarte kosten darf


Die Kosten der Hochzeitseinladungskarten sind von mehreren Faktoren abhängig. Hierzu gehören die Papierqualität, das Format, die Ausschmückung, der Anbieter, die Anzahl, etc.

Je aufwendiger und prachtvoller die Gestaltung ist, umso höher sind in der Regel die Kosten. Die Spanne liegt zwischen 1 bis zu 50 Euro pro Einladung.

Sie können die Hochzeitseinladungskarten selber bedrucken und gestalten oder die fertige Datei in einer Druckerei produzieren.

Bei beiden Varianten gibt es die Basic-Karte, die sich um ein Vielfaches erweitern lässt. Die Kosten der Hochzeitseinladungskarte sind bereits bei der Standardausführung unterschiedlich. Dabei kommt es auf die ausgesuchte Papierstärke und -struktur an.

Auch das Kartenformat spielt eine Rolle. Eine DIN-lang-Karte ist günstiger als eine Klappkarte oder eine Karte mit Mehrfachfaltung, die jedoch aufgrund der vielen Informationen, die auf die Einladung sollen, zu empfehlen ist.

Hinzu kommen die Ausschmückungen mit Band, Schleifen, Spitze oder Perlen.

Auffällige Druckverfahren, wie Gravuren oder Druck in Silber- und Goldfolie lassen die Hochzeitseinladungskarten noch hochwertiger wirken - und teurer werden.


Was ihr bei eurer Kalkulation beachten solltet

  • Brautpaare sollten Ersatzkarten drucken lassen. Vielleicht verschreibt ihr euch bei der persönlichen Ansprache oder möchtet später weitere Gäste einladen. Rechnet daher ruhig zehn bis 20 Prozent zu der Zahl an Karten, die ihr sicher benötigt. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.
  • Hochwertige Briefkuvert haben ihren Preis.
  • Soll die Karte mit einem professionellen Bild von dem Brautpaar gestaltet werden, kommen die Kosten für ein Foto-Shooting hinzu.
  • Legen Sie der Hochzeitseinladungskarte eine Antwortkarte bei, so muss diese ebenfalls frankiert werden.

So könnt ihr Kosten sparen

  • Das Extrablatt mit den Informationen zu der Anreise könnt ihr eventuell in Eigenregie gestalten und auf dem heimischen Drucker drucken.
  • Statt der Antwortkarte kann das Brautpaar, seine Gäste um eine Rückantwort per Telefon, Handy oder E-Mail bitten.
  • Prüft, ob alle Einladungskarten per Post versendet werden müssen. Freunde und Verwandte, die das Paar in naher Zukunft sieht, freuen sich über eine persönliche Überreichung.

(cho)