Wenn diese Wörter auf eurer Restaurant-Rechnung stehen, wurdet ihr womöglich von einem Betrüger bedient

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Das Essen ist beendet, die Rechnung bezahlt, da wirft man noch mal einen Blick auf den Kassenzettel: "Zwischenrechnung" steht da. Wieso Zwischenrechnung? Es kommt doch gar nichts mehr.

Irgendetwas stimmt da nicht.

Auch falsch: "Rechnungsentwurf", "Barbeleg", "Vorabrechnung"

Wer dann nach einer "richtigen" Rechnung fragt, wird verwundert sein: Er bekommt nämlich noch eine – nur dass diesmal "Rechnung" darauf steht. Und eine Rechnungsnummer statt irgendwelcher Hinweise.

Wer nicht nach einer richtigen Rechnung fragt, sondern die andere akzeptiert, unterstützt wahrscheinlich einen Steuerbetrüger. Gängige Titel falscher Rechnungen sind übrigens auch: "Rechnungsentwurf", "Barbeleg", "Vorabrechnung" oder "Zwischenbeleg".

Rechtsanwalt: "Bestimmt bei jedem dritten Restaurantbesuch"

Ein Rechtsanwalt in Frankfurt berichtete der Wochenzeitung "Zeit", er bekäme so etwas bestimmt bei jedem dritten Restaurantbesuch.

Für ihn sei der Fall klar: Solche Pseudorechnungen werden abends aus der Kasse gelöscht. So kann der Wirt Einnahmen verschwinden lassen und Steuern hinterziehen.

Denn Registrierkassen in Gastronomiebetrieben bieten die Möglichkeit, eine "Zwischenrechnung" auszudrucken. Diese zeigt an, was der Gast bis dahin konsumiert hat. Endgültig verbucht ist die Rechnung in dem Moment aber noch nicht – Gastwirte können sie auch spurlos wieder aus der Kasse verschwinden lassen.

Mehr zu der kriminellen Methode der Gastronomen seht ihr im Video oben.

Anmerkung: Ein Leser, der selbst in der Gastronomie arbeitet, hat uns um den Hinweis gebeten, dass "Zwischenrechnungen" nicht immer in böser Absicht ausgestellt werden. Sondern manchmal auch als Zwischenrechnung im wahrsten Sinne des Wortes, um in dem Moment die Arbeitsabläufe zu erleichtern. Das geben wir gern weiter.

Nicht jede Zwischenrechnung deutet auf Betrug hin. Wenn später eine richtige Rechnung kommt, der Wirt die Rechnung in der Kasse verbucht oder der Kunde elektronisch bezahlt, dann geht alles mit rechten Dingen zu.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen