Bis zu 25 Zentimeter Schnee: Diese Regionen trifft der Kälteeinbruch am stärksten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ganz Deutschland hat nach Ostern mit einem Kälteeinbruch zu kämpfen
  • Besonders stark trifft es bisher Bayern und das Sauerland
  • Bis zu 25 Zentimeter Neuschnee sind örtlich zu vermelden
  • Die Vorhersage seht ihr im Video oben

Die Osterspaziergänge sind vielerorts in Deutschland ins Wasser gefallen - kalter Wind und Regen machten die Eiersuche zu einer ungemütlichen Angelegenheit. Im Nordosten fiel in der Nacht zum Sonntag sogar Schnee.

Und es kommt noch kälter: Mancherorts könnte der Mittwoch der kälteste 19. April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden, sagte Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Ostersonntag vorher.

Winterjacken werden von Dienstag an also noch einmal gebraucht.

Am Montag bremsten bis zu zehn Zentimeter Neuschnee im Sauerland den Osterreiseverkehr. Auf der Autobahn 45 zwischen Hagen und Olpe stauten sich die Autos am Morgen zeitweise auf mehr als zehn Kilometern, sagte ein Sprecher der zuständigen Autobahnpolizei in Dortmund.

Polizei rät zu Winterreifen

Einige Unfälle und mehrere liegengebliebene Lastwagen behinderten den Verkehr. Räumfahrzeuge waren im Einsatz. Die Polizei wies daraufhin, dass bei solchen Straßenverhältnissen Winterreifen notwendig seien.

Der Schneefall habe um kurz nach sechs eingesetzt, berichtete die Polizei in Olpe - "Aber sowas von dicke Flocken! Wir haben hier eine geschlossene Schneedecke", sagte ein Polizist in der Leitstelle in Olpe. Der Deutsche Wetterdienst in Essen sprach am Vormittag von Schneefall bis in die Tieflagen.

Auch an Rhein und Ruhr seien Flocken gefallen, die jedoch nicht liegenblieben, sagte Meteorologin Ines von Hollen. In den Höhenlagen des Bergischen Landes, im Sauerland und im Rothaargebirge bildete sich jedoch am Morgen eine teilweise mehrere Zentimeter dicke Schicht Schnee, die jedoch nicht lange liegenbleiben sollte: "Mit steigenden Temperaturen im Tagesverlauf und weiterem Regen ist es mit der Pracht erstmal vorbei", sagte von Hollen.

Ab Dienstag viel Schnee in der Alpenregion

Mitten im April hat es in der Nacht zum Ostermontag auch in Bayern wieder geschneit. Oberhalb von 800 bis 1000 Meter wurde es weiß.

Update zum Thema: Schnee-Chaos auf deutschen Straßen führt am Dienstag zu Dutzenden Unfällen auf Autobahnen

In Balderschwang in den Allgäuer Alpen fielen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) etwa 25 Zentimeter Schnee. Im Laufe des Montags sei auch in tieferen Lagen im nördlichen Franken und der nördlichen Oberpfalz mit Schnee zu rechnen.

"In den Alpen soll es ab der Nacht zum Dienstag kräftig und anhaltend schneien - auch bis in die Täler", sagte Christian Ehmann vom DWD.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen