NACHRICHTEN
16/04/2017 11:02 CEST | Aktualisiert 16/04/2017 11:08 CEST

Polizeigewalt in Nürnberg? Erschreckende Aufnahmen zeigen, wie Beamte auf am Boden liegenden Fußball-Fan einprügeln

Seit Samstagabend macht ein Handyvideo die Runde. Aufgenommen in Nürnberg, wo vorher das Fußballspiel zwischen Nürnberg und Aue stattgefunden hat. Ein Fan der Auer hat es aufgenommen. Es zeigt, wie ein weiterer Fan von Polizeibeamten verprügelt wird.

Auslöser soll gewesen sein, dass der Fan zwischen den Polizei-Autos hin- und hergelaufen sei, berichtet das Portal "tag24.de". Die Beamten hätten ihn gebeten, das zu lassen.

Fan liegt mit Gesicht auf dem Asphalt

Weil er der Anweisung nicht folgte, seien die Polizisten aus ihrem Kleinbus ausgestiegen und hätten den Fan zu Boden gerissen. Die folgenden Momente zeigt das Video oben deutlich.

Mehrere Beamte fixieren den Fan am Boden, der liegt mit dem Gesicht auf dem Asphalt, einer drückt ihm das Knie ins Gesicht. Am Ende schlägt ein Polizist mit den Fäusten auf den Auer ein, ein anderer tritt ihn mit Füßen.

Marcel Rackow, ein weiterer Aue-Fan, habe schlichten wollen und dem am Boden Liegenden helfen, sagt er. Beamte hätten auch ihn zu Boden geworfen und ihm Pfefferspray in die Augen gesprüht.

"Ich wollte nur helfen"

"Ich werde zum Arzt gehen, mir ein ärztliches Attest holen und anschließend werde ich Anzeige erstatten“, zitiert ihn "tag24.de". "Man kann auf dem Video klar erkennen, dass von mir keine Gewaltbereitschaft ausging. Ich wollte helfen."

Rackow sah keinerlei Anlass für die heftige Attacke der Beamten: "Wir sind nach dem Spiel mit vielen Nürnberger Fans zurück zum Parkplatz. Es war friedlich, wir haben ganz normal mit den FCN-Fans geredet. Da ist keiner übermäßig ausgetickt."

Die HuffPost hat die bayerische Polizei um eine Stellungnahme gebeten.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Sponsored by Trentino