Kelly Clarkson gibt ihrem Kind Nutella - und wird deshalb von anderen Müttern übel beschimpft

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CLARKSON
Kelly Clarkson gibt ihrem Kind Nutella - und wird deshalb von anderen Müttern übel beschimpft. | Instagram
Drucken

Sie wollte einen süßen Moment ihrer zweijährigen Tochter mit der Welt teilen - und musste jetzt massive Kritik von anderen Müttern einstecken: Die amerikanische Sängerin Kelly Clarkson postete vergangenen Sonntag auf Instagram ein Video, das zeigt, wie ihre Tochter River Rose das erste Mal in ihrem Leben Nutella probiert.

Dazu schrieb sie: "Rivers erste Erfahrungen mit Nutella. Es sollte eigentlich mit Crêpes sein, aber mit Toast war es leichter."

River's first Nutella experience. It should have been via crepe but toast was easier 😜 #nutellagoodness #australiagoodness

Ein Beitrag geteilt von Kelly Clarkson (@kellyclarkson) am

Die Kleine zeigte sich nach dem ersten Bissen begeistert und rutschte zufrieden in ihrem Stuhl herum, während sie genüsslich ihren Nutella-Toast aß.

"Hört auf, Nutella zu essen"

Das Video wurde über 3.6 Millionen Mal aufgerufen. Während ihre Fans das Video mit entzückten Ausrufen wie "Lecker!" und "Süß!" kommentierten, reagierten andere Nutzer alarmiert: Wusste Clarkson denn nicht, was sie ihrer Tochter antat?

Kein Problem: Das selbsternannte Jugendamt in Form anderer Mütter, die den heiligen Gral der Erziehung erworben hatten, war sofort zur Stelle.

Es begann erst einmal ziemlich harmlos: "Da ist viel Zucker drin, Nutella ist schlecht für euch", schrieb eine Userin. Eine weitere meinte: "Mach deine eigene Nuss-Creme, Kelly. Nutella ist voller Zucker, du willst doch nicht, dass deine Kinder fett werden."

Dann wurde der Ton härter: "Ja, mach deine Tochter schon früh mit Krebs bekannt." "Nutella verursacht Krebs, das ist erwiesen, weißt du." "Hört auf, Nutella zu essen, das verursacht Krebs."

Das Palmöl in Nutella ist krebserregend

Ganz Unrecht haben sie natürlich nicht: Die Nuss-Creme ist sicherlich nicht gesund - sie besteht zum größten Teil aus Fett und Zucker. Das Beunruhigendste ist jedoch, dass auch hohe Mengen Palmöl in Nutella enthalten sind. Laut einer Studie der europäischen Lebensmittelbehörde ist Palmöl krebserregend.

Viele Lebensmittel-Hersteller haben deshalb Palmöl aus ihren Produkten entfernt, aber Ferrero will den Stoff weiterhin als Zutat für Nutella verwenden.

Der Konzern versichert, dass das Palmöl für Nutella so schonend verarbeitet werde, dass "das Vorhandensein von Schadstoffen auf ein Minimum begrenzt wird“, so Ferrero.

Kindesmissbrauch wegen eines Nutella-Toasts?

Dieser Umstand scheint jedoch manche Mütter dazu anzustacheln, Clarkson übel zu beschimpfen: "Ich will dir als Mutter diesen Rat geben: Gib deiner Tochter nicht dieses Gift." "Wenn du deinem Kind so ein Essen gibst, dann ist das Kindesmissbrauch."

Dieser Vorwurf ging einer anderen Nutzerin dann eindeutig zu weit: "40 Millionen Kinder werden jedes Jahr missbraucht, alle zwei Minuten kommt es zu einer Vergewaltigung, 800 Millionen Menschen leiden Hunger... Und du sorgst dich wegen ein bisschen Nutella, das wahrscheinlich jeden Tag von Millionen Kindern gegessen wird? Das ist erbärmlich."

Amen.

via GIPHY

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ben)

Korrektur anregen