NACHRICHTEN
16/04/2017 18:52 CEST | Aktualisiert 17/04/2017 00:05 CEST

Erdogan-kritische Zeitung "Cumhuyriet": Klarer Sieg für "Nein"-Stimmen

HUSEYIN ALDEMIR / Reuters
Erdogan-kritische Zeitung "Cumhuyriet": Klarer Sieg für "Nein"-Stimmen

  • Die Erdogan-kritische Zeitung "Cumhuyriet" widerspricht dem offiziellen Wahlergebnis des Türkei-Referendums

  • Laut der Zeitung hat das "Nein"-Lager deutlich gewonnen

Die unabhängige türkische Zeitung "Cumhuyriet" verkündet einen klaren Sieg des "Nein"-Lagers auf ihrer Webseite. Demnach seien nun alle Stimmen beim türkischen Verfassungsreferendum ausgezählt. Das "Nein"-Lager erreicht hier 59,06 Prozent, die "Ja"-Stimmen sind bei 40,94 Prozent.

Am Wahltag herrscht Chaos in der Türkei. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu verbreitet andere Zahlen als unabhängige Medien. Manche türkischen Nachrichtenseiten haben zudem schon den Sieg des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verkündet - bevor dieser offiziell verkündet wurde.

Der Türkei stehen unruhige Tage bevor

Es gibt unterschiedliche Angaben über die Stimmanteile und unterschiedliche Zahlen zu den bereits ausgezählten Stimmzetteln. Außerdem gibt es Berichte von mutmaßlichen Manipulationen der Abstimmung. Die türkische Wahlkommission habe Stimmzettel ausgeteilt, auf denen der offizielle Stempel gefehlt habe - und nachträglich hinzugefügt wurde.

Sicher ist nur: Die regierungskritische Zeitung "Cumhuyriet" widerspricht dem offiziellen Ergebnis.

Der Türkei stehen unruhige Tage bevor, sollte die Opposition das Ergebnis nicht anerkennen. Die größte türkische Oppositionspartei, die Republikanische Volkspartei (CHP) will die Wahl anzweifeln.

Mehr zum Thema: Experte zum Referendum: Darum verbreitet die Erdogan-nahe Agentur bewusst ein falsches Ergebnis

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino