Die Eier-Frage: Die "Welt" veräppelt Altmaier - und der reagiert mit viel Witz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ALTMAIER
Die Eier-Frage: Altmaier freut sich über eine Oster-Satire - und sie hat mit Essen zu tun | dpa
Drucken

Welche Eier dürfen auf den Frühstückstisch? Und in welcher Zubereitung?

Achtung, das sind keine kleinen kulinarischen Fragen. Sondern große philosophische. Weltanschauliche.

Das musste schon Julia Roberts als Maggie in "Die Braut, die sich nicht traut" erleben. Maggie wechselte ihre Lieblingseierspeise mit jedem Mann. Ein Sinnbild ihrer Unterordnung.

Und jetzt zu Ostern sind die Eier-Fragen natürlich besonders brisant. Die Probleme fangen da aber schon vor der Zubereitung an. Dürfen es Eier aus Bodenhaltung sein? Oder zumindest mäßig tierfreundliche Brüdereier? Oder Bio-Eier?

Eier, passend zum Parteibuch

Die Zeitung die "Welt" hat diese Frage in ihrer Samstagsausgabe mal für die Anhänger großer Parteien durchdekliniert. Die Grünen bekämen vom Osterhasen "Eier von freilebenden Hühnern", die AfD "von deutschen Hühnern" und die CDU von "Peter Altm-Aier".

"Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt hat die gelungene Satire getwittert.

Und Kanzleramtminister Peter Altmaier (CDU), bekannt für seine Liebe zu viel deftigem Essen, setzte noch einen drauf. Er schrieb zurück, bei der Welt gebe es übrigens "Poschierdte Eier!"

Mehr zum Thema: Mikrofon-Panne: Peter Altmaier stellt die Würstchen-Frage - und alle im Bundestag hören zu

(ujo)

Korrektur anregen