NACHRICHTEN
12/04/2017 13:29 CEST

Als Jugendlicher allein reisen - diese Möglichkeiten gibt es

Shutterstock.com/ lzf
Hinaus in die Welt! Der erste Urlaub ohne Eltern: Diese Möglichkeiten gibt es

Wenig coole Locations, zu viele Regeln, kaum Gleichaltrige: Mit der Familie verreisen war eine zeitlang sicherlich schön, doch irgendwann ist es so weit: Die Jugendlichen wollen eine Reise ohne die Eltern, aber dafür mit Gleichaltrigen unternehmen. Das fängt oft schon im Alter von 11 oder 12 Jahren an - und die Ansprüche sind dort natürlich andere als bei den 17- oder 18-Jährigen, ganz zu schweigen von den Vorstellungen der Eltern.

Sprachreisen liegen im Trend

Ein ganz großes Thema sind Sprachreisen. Die meisten Eltern verfolgen dabei das Ziel, bereits vorhandene Sprachkenntnisse der Kinder zu vertiefen oder aufzufrischen. Es gibt aber auch Kursangebote für Anfänger, die eine neue Sprache erlernen möchten. Unterkommen können die Sprachschüler je nach Alter und Land bei einer Gastfamilie, in einem Wohnheim, einem Internat oder einem Apartment - in einzelnen Fällen kann man sogar im Hotel wohnen.

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",

bg: "08396A",

font: "arial",

userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "jugend reise",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Beliebte Zielländer sind Großbritannien und Malta, da die Anreise kurz und die Reisekosten vergleichsweise niedrig sind. Möglich ist die Teilnahme an Sprachkursen jedoch genauso in den USA, Kanada, Australien oder Neuseeland sowie in nicht-englischsprachigen Ländern.

Sind Reiseland und -ziel schon einmal ausgesucht, stellt sich natürlich noch die Frage nach dem Programm. Unterrichtsform, Zusammensetzung des Kurses und Kursniveau, Lehrpersonal, Anzahl der Wochenstunden, Kursinhalte und Rahmenprogramm bilden die Aspekte, nach denen jeder Jugendliche seine persönliche Reise zusammenstellen kann. Die "klassische" Sprachreise beinhaltet drei oder vier Unterrichtsstunden pro Tag plus Hausaufgaben und ein Freizeitprogramm, das sportliche oder kulturelle Aktivitäten und Ausflüge in die Umgebung oder in nahe gelegene Städte umfasst.

Outdoor-Aktivitäten

Für den ersten Urlaub ganz ohne Eltern eignen sich auch organisierte Urlaubsreisen. Hier ist der Teenager zwar ohne Eltern unterwegs, wird aber trotzdem von Erwachsenen, sogenannten "Teamern" beaufsichtigt. Sowohl die Anreise als auch der Aufenthalt im fremden Land werden organisiert, die dortigen Sitten und Gesetze vermittelt und auch für eine gute Heimreise wird gesorgt.

Dazu zählen auch Outdoor-Erlebnis-Reisen, die es den Jugendlichen ermöglichen, ein Stück weit die eigene Selbstständigkeit zu erproben, im Zweifelsfall aber einen Ansprechpartner zu haben. Action in den Bergen, Kicken wie die Profis, Surfen auf der perfekten Welle - für Sportfanatiker gibt es eine große Auswahl. Beliebt bei Surfern sind zum Beispiel Spanien, Frankreich und Deutschland - alles problemlos mit organisierten Bustouren zu erreichen. In Adventure-Camps geht es dann zum Beispiel mit dem Mountainbike durch die Wildnis oder mit dem Kanu bei Watertrekking-Touren durch kristallklare Gebirgsflüsse.

Musik im Urlaub

Für wen weder eine Sprach- noch die Sportreise das Richtige sind, der lässt sich vielleicht für eine Konzertreise begeistern. Dabei kann man nicht nur der Musik frönen, sondern auch gleichzeitig einen Städtetrip genießen. Diverse Anbieter bieten Paket-Angebote, bei denen An- und Abreise organisiert sind, und für eine passende Unterkunft gesorgt ist. Das große Plus: Konzertkarten sind meist etwas günstiger zu erstehen und die Jugendlichen haben auch hier den Vorteil, dass die Reise schon vororganisiert ist, aber dennoch ein Stück Unabhängigkeit gewahrt bleibt.

Für die ganz Abenteuerlustigen und Selbstständigen gibt es auch die Möglichkeit einer Backpacking-Tour. Wer zum ersten Mal eine solche Tour plant, muss sich zunächst die richtige Ausrüstung zulegen. Das ist ein geeigneter Rucksack ebenso wie die entsprechende Kleidung. Robuste und wasserdichte Schuhe sind ein Muss, und die Kleidung sollte atmungsaktiv sein. Backpacking-Urlaub heißt auch, mit wenig unterwegs zu sein. Experten raten, dass inklusive der unausweichlichen Campingausrüstung nicht mehr als 15 Kilogramm Gepäck zusammenkommen sollten. Der Deutsche Alpenverein bietet zum Beispiel kleine Gruppen-Touren für Jugendliche, dabei werden An- und Abreise sowie Unterkunft bereits im Vorfeld organisiert.

Sponsored by Trentino