"Below Her Mouth": Warum ihr diese Liebesgeschichte zwischen Frauen nicht verpassen solltet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BELOW HER MOUTH
Janine ist heterosexuell, verliebt sich aber Hals über Kopf in die lesbische Dallas. Ihr bisheriges Leben wird dadurch komplett in Frage gestellt. “Below her Mouth” ist der Kinofilm der Woche | Serendipity Point Films
Drucken
  • Der Kinofilm der Woche am 13. April
  • Filmfans sagen: “Below her Mouth” sollte man nicht verpassen
  • Zwei Frauen entdecken gemeinsam Leidenschaft und Liebe - dabei liebte eine bis dahin einen Mann

Neben großen Kino-Blockbustern kommt in der Oster-Woche heißer Stoff aus Kanada in die Kinos. Das lesbische Liebesdrama “Below her Mouth” ist ebenso erotisch wie spannend, denn die heterosexuelle Janine wird darin mit ihren Gefühlen für eine andere Frau konfrontiert.

isnotTV, Partner von Huffington Post stellt euch regelmäßig den Kinofilm der Woche vor. Wir haben für euch den absoluten Hingucker, den ihr nicht versäumen solltet. "Below her Mouth" ist es diese Woche. Eure Meinung zu dem Film könnt ihr außerdem mit Fans weltweit austauschen.

Below Her Mouth


Janine (Natalie Krill) ist Modejournalistin und plant mit ihrem Freund Rile (Sebastian Pigott) eine gemeinsame Zukunft, als unerwartet eine andere Frau in ihr Leben tritt: Dallas (Erika Linder) ist Dachdeckerin und findet Gefallen an der attraktiven Janine.

Und obwohl sich diese erst gegen Dallas’ Avancen wehrt, kann sie der Versuchung nicht lange widerstehen. Die beiden Frauen beginnen eine leidenschaftliche Wochenendbeziehung, doch schon bald wird Janines Gefühlswelt auf die Probe gestellt: Um mit Dallas zusammen zu sein, muss sie ihr altes Leben hinter sich lassen.

Below her Mouth” ist ein heißer Kandidat für die Indie-Überraschung des Jahres. Auf dem “Toronto International Film Festival 2016” prämierte das Liebesdrama bereits mit großem Erfolg. Besonderes Aufsehen erregt dabei nicht nur der prickelnde Plot, sondern auch die gänzlich weibliche Filmcrew.

(Foto: @belowhermouth instagram)

Lesbenshow oder Liebesdrama?

"Wir wollten die aufrichtige Sicht einer Frau in Bezug auf Intimität, Ehrlichkeit, Lust, Sex, Liebe und Dinge, die sie antörnen, zeigen“, sagt Regisseurin April Mullen via IndieWire. Voyeure, die dieser Film anlocken könnte, seien also gewarnt, denn “Below her Mouth” versteht sich als Film von Frauen für Frauen - und grenzt sich damit deutlich von Vorurteilen wie Pornografie ab.

Prominente Vertreter des Genres wie “Blau ist eine warme Farbe” oder an die amerikanische Serie “The L-Word – Wenn Frauen lieben” haben bereits gezeigt, wie das geht.

Passend zum Thema: 22 Hochzeitsbilder zeigen, wie wunderschön gleichgeschlechtliche Liebe ist

Ein schwedisches Supermodel als Verführerin

Für die Rolle der Dallas konnte Mullen das schwedische Topmodel Erika Linder gewinnen. Erste Schauspielerfahrung hat diese bereits in Katy Perrys Musikvideo “Unconditionally” gesammelt, doch mit “Below her Mouth” feiert sie ihr Debüt auf der großen Leinwand. Wegen ihres androgynen Looks sorgt Linder weltweit für Aufsehen: So posierte sie bereits gemeinsam mit dem australischen Transgender-Model Andreja Pejic in vertauschten Geschlechterrollen vor der Kamera.



(Foto: Sara M. Saric for FORWARD by Elyse Walker)

Linders androgyne Ausstrahlung und rebellische Energie verschaffen Dallas die Anziehungskraft, der Janine verfällt. Liebe und Erotik finden in diesem Film genauso Platz wie die Frage nach der persönlichen Freiheit und der sexuellen Identität.

Kinofans, die offen für unkonventionelle Handlung und starke Gefühle sind, sollten “Below her Mouth” also auf keinen Fall verpassen.

Passend zum Thema: 11 Dinge, die du schon immer über Lesben-Sex wissen wolltest - dich aber nicht getraut hast zu fragen

Korrektur anregen