So widerlich schlachtet die AfD den Anschlag von Dortmund aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die AfD nutzt den Anschlag in Dortmund für ihre Agenda
  • Vertreter der Partei machen Kanzlerin Merkel und Fußballgrößen wie Lahm indirekt verantwortlich für den Terror
  • Ein Nachwuchspolitiker überzieht den BVB mit Häme

Sprengsätze detonieren neben dem Bus des Bundesligavereins Borussia Dortmund. Die Polizei hat zwei mutmaßliche Islamisten unter Verdacht. Und die AfD nutzt den bislang nicht aufgeklärten Vorfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden, für ihre Hetze.

Petr Bystron, AfD-Vorsitzender in Bayern, ätzt auf Facebook, es sei "furchtbar", wohin das " elende Gutmenschengehabe" der "Möchtegerntoleranten" bereits geführt habe.

bystron

Bystron attackiert Hoeneß und Lahm

In einem Video attackiert er außerdem Uli Hoeneß und Philipp Lahm
vom FC Bayern. Beide hatten sich in der Vergangenheit ausdrücklich gegen rechte Propaganda ausgesprochen und mit der AfD angelegt.

Bystron sagte, er hoffe inständig, dass Hoeneß, Lahm und allen anderen "Systemlingen" jetzt ein Licht aufgegangen sei. Er behauptete, Menschen wie er setzten sich mit ihrem Leben gegen den Terror ein - doch Menschen, die wie die beiden Fußballgrößen in Villen lebten, beschimpften ihn dafür auch noch.

Es ist eine beliebte Rhetorik der AfD, die Elite des Landes als korrupt und machtgierig darzustellen. Dass nun Menschen dieser Schicht Ziel des Anschlags waren, thematisiert Bystron nicht. Die Fakten hätten auch schlicht nicht zu seiner Logik gepasst.

Häme gegenüber dem BVB

Die Nachwuchsorganisation der AfD, die Junge Alternative, geht das Thema anders an. Mit Häme bemerkt ihr stellvertretender Bundesvorsitzender Reimond Hoffmann auf Facebook, dass es nun jene getroffen habe, die sich für Flüchtlinge eingesetzt haben.

junge alternative

Das scheint Hoffmann besonders zu gefallen, weil er nach eigener Darstellung ja schwer enttäuscht ist vom BVB. Schließlich habe der als Verein aus einem christlichen Land Muslimen in der ganzen Welt einen Gruß zum Ramadan geschickt.

Auch diese Pöbelei ist nicht durchdacht. Schließlich gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand keinen Zusammenhang zwischen Flüchtlingen und dem Anschlag. Aber auch Hoffmann stört das nicht. Behauptet wird, was in den Kram passt.

Bundes-AfD beschuldigt Merkel

Auch die Bundes-AfD hält sich an dieses Motto. Sie twittert unter der Überschrift "Danke Merkel": "Vom Fußball bis zum Weihnachtsmarkt: Kein Bereich unsere Lebens ist mehr sicher."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Korrektur anregen