Mediziner erklären Baby für tot, aber kurz vor der Einäscherung bewegt es sich plötzlich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die 25-jährige Durgesh Rathore aus Bundi in Indien liegt in einem öffentlichen Krankenhaus in den Wehen. Nur mit der Hilfe eines Krankenpflegers, und ohne Arzt oder gynäkologischen Spezialisten, bringt sie ein Frühgeborenes auf die Welt. Das berichtet die "Indian Times".

Das Mädchen ist gerade einmal 24 Wochen alt und nur 350 Gramm schwer. Für sie scheint jede Hilfe zu spät. Der Krankenpfleger erklärt sie für tot.

Zusammen mit ihrer Familie bringt die junge Frau ihr Kind zum Krematorium, um es einäschern zu lassen.

Plötzlich schlägt das Herz des Babys

Kurz bevor es so weit ist, bemerken die Eltern plötzlich, dass das Herz des Mädchens doch noch schlägt. Sie atmet.

Die Eltern bringen ihre Tochter zurück ins Krankenhaus, auf der Intensivstation wird sie behandelt.

Wie durch ein Wunder ist das Kind noch am Leben.

Was die Ärzte zu ihrer Fehleinschätzung sagen, seht ihr oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(nsc)

Korrektur anregen