NACHRICHTEN
10/04/2017 16:25 CEST

Mel B bietet ihrem Ex Stephen Belafonte Millionen und eine Insel an - für sein Schweigen?

Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com
Mel B und ihr Ex Stephen Belafonte wird man nie wieder so innig miteinander bestauenen dürfen, das scheint sicher

Teurer Maulkorb: Der berühmten britischen Pop-Star Mel B (41, "Spiceworld"), die Mitte der 90er Jahre als eine von fünf Spice Girls zu einer weltweiten Karriere ansetzte, ist das Schweigen ihres entfremdeten Mannes Stephen Belafonte (41) offenbar eine Stange Geld wert. Fünf Millionen Pfund, also rund 5,8 Millionen Euro, um genau zu sein - plus einer Privatinsel! Das soll die als Melanie Brown geborene Sängerin laut der britischen Seite "The Sun" nun in Aussicht gestellt haben. Doch warum hat Mel B so eine Heidenangst davor, was ihr Ex, gegen den sie am 20. März die Scheidung einreichte, vor Gericht alles auspacken könnte?

Es geht ums Wohl der Kinder

Wie man sich ordentlich fit hält, erklärt Mel B auf dieser DVD

In erster Linie wolle Mel B eine Eskalation des ohnehin schon überkochenden Rosenkrieges vermeiden, will die Seite von einem Vertrauten erfahren haben. Vor allem, um ihre drei Töchter, die jüngste davon gemeinsam mit Belafonte, aus der Schussbahn zu nehmen: "Mel will das alles so schnell wie möglich hinter sich bringen, um zu verhindern, dass ihren Kindern noch mehr Leid zugefügt wird", zitiert "The Sun". Doch das dürfte, so nachvollziehbar es auch sein möge, nur die halbe Wahrheit sein...

Heikle Bettgeschichten

So berichtete erst vor wenigen Tagen die US-Klatschseite "TMZ", dass Mel B riesige Angst davor habe, Belafonte könnte als letzte Verzweiflungstat einige anrüchige Filmchen von den beiden in die Welt setzten. Ganz recht, gleich von mehreren Sextapes ist in dem Bericht die Rede. Mel B habe daraufhin unverzüglich eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex erwirkt, die es ihm untersagt, seine Androhungen wahr zu machen. Doch auch wenn die Gefahr der schlüpfrigen Videoaufnahmen und Bilder erst einmal gebannt schien, nicht nur von Belafonte wurde dieser Tage am Ruf der Sängerin gekratzt.

Im dritten Akt der Schlammschlacht tauchte plötzlich eine Stripperin namens Siara Dianda auf, die unter anderem laut der britischen Seite "Mirror" von einem flotten Dreier mit Mel B und ihrem Mann berichtete - bei dem ausgerechnet das Spice Girl die "treibende Kraft" gewesen sein soll. Nach einem gemeinsamen Ausflug im Vergnügungsviertel Sydneys in Australien sei es demnach zur Ménage-à-trois gekommen. Ist diese Enthüllung nun purer Zufall, oder ein elaborierter Plan, um das Ansehen von Mel B vor Gericht zu schädigen?

Wer bekommt Madison?

Denn am Ende des Tages könnten die Enthüllungen einen großen Einfluss darauf haben, wer das gemeinsame Kind bekommt, die erst fünfjährige Madison. So habe Mel B bereits das alleinige Sorgerecht für Maddie gefordert, Belafonte hingegen kündigte laut "Daily Mail" an, um seine Tochter und die beiden Stieftöchter Angel und Phoenix zu kämpfen. Notfalls auch mit unlauteren Mitteln? Fakt ist, dass Mel B ihrem Ex auch vorwirft, ihr gegenüber handgreiflich geworden zu sein.

Welche Rolle spielt die Nanny?

Als wäre das alles noch nicht genug Stoff für ein Hollywood-reifes Drama, dürfen selbstredend auch nicht die Seitensprung-Vorwürfe fehlen. Ebenfalls in der "Daily Mail" steht zu lesen, Mel B würde ihrem Noch-Mann ein Techtelmechtel mit dem Kindermädchen unterstellen. Doch damit immer noch nicht genug: die Nanny soll sogar schwanger von Belafonte geworden sein - für die Abtreibung habe er höchstpersönlich gezahlt. All das zeigt: beide Seiten haben vor Gericht jede Hemmung abgelegt, die privaten Leichen im Keller des jeweils anderen hervorzuzerren. Im Kampf um die Kinder (und das liebe Geld) heiligt der Zweck wohl wirklich alle Mittel.