Der Tag an dem eine bayerische Familie bereute, dass sie ein Cabrio fährt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GLLE UND CABRIO
Bei ihrer wahrscheinlich ersten Cabrio-Fahrt in diesem Jahr wurden ein Mann und seine Tochter von einer Ladung Gülle übergossen | Polizei Dachau/dpa
Drucken

Am vergangenen Wochenende hatte es im Süden Deutschlands schon frühlingshafte Temperaturen. Deshalb nutzten ein 53-jähriger Mann und seine 14-jährige Tochter im bayerischen Altomünster das Wetter für eine Spritztour mit dem Cabrio.

Doch statt mit einem frischen Frühlingsduft, kamen die beiden stinkend und mit Fäkalien übergossen nach Hause.

Sie waren mit offenem Verdeck auf der Straße unterwegs, als ihnen ein Landwirt mit einer Ladung Güllefässern entgegenkam. Dieser musste einem parkenden Auto ausweichen, die Güllefässer schwankten und kippten letztendlich um - direkt auf das Cabrio des Mannes. Die zwei Cabrio-Insassen wurden daraufhin mit einer vollen Ladung Gülle übergossen.

Verletzt wurde niemand, doch die Cabrio-Insassen waren ziemlich “gebräunt”

Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand, der Fahrer und seine Tochter wären aber nach dem Unfall gebräunt gewesen und hätten erst einmal eine Dusche gebraucht, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der Presseagentur dpa.

Außerdem “können die Besitzer das mit Gülle übergossene Auto wegschmeißen”.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(pb)