LIFESTYLE
10/04/2017 10:51 CEST | Aktualisiert 10/04/2017 16:19 CEST

Spargel kochen: Wie ihr einen häufigen Fehler leicht vermeidet

Der Frühling ist endlich da und damit auch die Spargelzeit. Und weil die Saison nach ein paar Wochen schon wieder vorbei ist, wollen die Deutschen möglichst viel von ihrem Lieblingsgemüse haben.

Bekanntermaßen enthält Spargel ja viele gesunde Vitamine. Kocht ihr ihn allerdings falsch, werden sie dem Gemüse entzogen.

Viele Hobbyköche machen beim Zubereiten von Spargel einen entscheidenden Fehler: Sie kochen ihn in zu viel Wasser.

Denn: Damit die Stangen die Bissfestigkeit bekommen, müssen sie nicht in übermäßig viel Flüssigkeit schwimmen. Zu viel Wasser entzieht dem Gemüse nicht nur die Vitamine - auch der Geschmack geht schneller verloren.

Die Spargelstangen sollten geradeso bedeckt sein

Kocht euren Spargel also am besten liegend in einem tiefen Topf oder in einer Pfanne und verwendet nur so viel Wasser, dass die Stangen geradeso bedeckt sind.

(Wie genau das aussieht, zeigen wir euch im Video oben.)

Wer Lust auf Spargel hat, kann zu Ostern mit einem reichhaltigen Angebot von deutschen Feldern rechnen. "Sehr viele Anbauregionen sind in die Ernte eingestiegen und es sind schon umfangreiche Mengen geerntet worden", sagte Michael Koch vom Marktforschungsunternehmen Agrarmarkt-Information (AMI) in Bonn der dpa.

Das könnte euch auch interessieren:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mm)

Sponsored by Trentino