Sie schießt ein Bikini-Bild - erst später macht sie eine Beobachtung, die ihr Leben rettet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ein großes Hobby der 21-jährigen Cloe Jordan ist es, Selfies zu machen. Eigentlich war sie immer sehr zufrieden mit ihrem Körper - bis sie vor einiger Zeit etwas auf einem ihrer Bikini-Fotos entdeckte, das sie störte: ein ungewöhnlich aussehendes Muttermal mitten auf dem Bauch.

Die junge Frau dachte nicht daran, dass es gefährlich sein könnte. Aber sie fand es unästhetisch. Deshalb beschloss sie, es entfernen zu lassen.

Beim Arzt folgte dann der erschreckende Befund: Bei Cloes Muttermal handelte es sich um ein malignes Melanom - schwarzen Hautkrebs, der tödlich sein kann.

Mehr zum Thema: Hautkrebs-Symptome - So erkennt ihr sie

Das Mal musste sofort herausgeschnitten werden. Die Operation hinterließ eine riesige Narbe auf ihrem Bauch. "Die Ärzte sagten, es war bereits tief in meiner Haut“, sagte die 21-Jährige der britischen Tageszeitung "The Sun“.

Sie ist überzeugt, dass es durch Sonnen entstanden ist

Schwarzer Hautkrebs kann unter anderem durch jahrelanges starkes Sonnen sowie durch vermehrte Sonnenbrände ausgelöst werden. Tatsächlich habe sich die junge Frau jahrelang intensiv gesonnt, sagte sie der Zeitung. Jetzt will sie sich nie wieder in die Sonne legen. "Da benutze ich lieber einen künstlichen Bräuner, als mich noch mal dieser Gefahr auszusetzen."

Wäre sie später zum Arzt gegangen, hätte der schwarze Hautkrebs sich noch weiter ausbreiten können und letztlich zum Tod führen können.

Wie Cloe Jordans Muttermal aussah und wie sie sich nun seit der Operation verändert hat, seht ihr im Video oben.

Mehr zum Thema: Es ist den Glanz nicht wert: Ich bekam mit 23 Hautkrebs

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen