POLITIK
09/04/2017 09:42 CEST

Angeblich Kontakte zur NPD: AfD-Spitze vergleicht Höcke auf 60 Seiten mit Hitler

Die AfD-Spitze vergleicht den Thüringer Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke in ihrem Antrag auf Parteiausschluss mit Adolf Hitler.

In dem Antrag, den AfD-Parteichefin Frauke Petry unterzeichnet hat, werde Höcke eine "Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus" attestiert. Das berichtet die "Bild am Sonntag“.

"Man fühlt sich in die Zeit des Dritten Reichs versetzt"

Auf rund 60 Seiten analysiert das Schriftstück Reden, Schriften und Auftritte von Höcke.

Unter anderem heißt es: Wer wie Höcke "in Publikationen und insbesondere in Reden in vielerlei Einzelpunkten eine übergroße Nähe zum Nationalsozialismus aufweist, diskreditiert die Gesamtpartei“.

Zur Dresdner Rede von Höcke schreiben die Autoren: "Wer sich die Rede anhört, fühlt sich in die Zeit des Dritten Reichs versetzt."

Höckes Versuche, Aussagen seiner Dresden-Rede nachträglich zu relativieren, seien "vergeblich".

Was noch in dem Schriftstück steht, seht ihr oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)

Sponsored by Trentino