Schlechte Nachrichten für Schulz: Union plötzlich vorne – mit Zwei-Monats-Hoch

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Union liegt in der Wählergunst wieder klar vor der SPD. Im Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag“ gewinnen CDU/CSU gegenüber der Vorwoche zwei Zähler. Die Union kommt so nun auf 35 Prozent.

Sie steht damit so gut da wie seit mehr als zwei Monaten nicht mehr. Nachdem Ende Januar bekannt geworden war, dass Martin Schulz Kanzlerkandidat der SPD wird, war die Union von 37 Prozent auf bis zu 32 abgerutscht.

SPD kann Werte halten

Auch wenn CDU/CSU wieder zulegen konnten: Die SPD kann ihre guten Werte immerhin halten. Sie kommt in der aktuellen Umfrage erneut auf 33 Prozent.

Die FDP muss nach aktuellem Stand um den Einzug in den Bundestag zittern. Sie verliert einen Punkt und fällt auf fünf Prozent.

Weiteren Umfrageergebnisse seht ihr oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)

Korrektur anregen