Was wir über den mutmaßlichen Täter von Stockholm wissen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Polizei in Stockholm hat am Freitag einen Mann festgenommen, den sie für den Fahrer des Lkw hält
  • Alle Informationen über den mutmaßlichen Täter von Stockholm im Überblick

Nach dem mutmaßlichen Terroranschlag in Stockholm hat die Polizei am Samstag eine Pressekonferenz gegeben. Dabei teilte sie mehr Informationen über den am Freitag festgenommenen Mann mit.

Was wir über den mutmaßlichen Täter wissen:

Der Festgenommene ist wahrscheinlich der Fahrer des Lkw. Das glaubt die schwedische Polizei weiterhin.

Zwar könne die Polizei nicht ausschließen, dass es mehrere Täter gebe. Allerdings sagte der Chef der schwedischen Reichspolizei, Dan Eliasson, er halte den Festgenommenen für den mutmaßlichen Täter der Lkw-Fahrt. "Nichts deutet darauf hin, dass wir die falsche Person haben", sagte Eliasson.

Es handelt sich um einen 39-jährigen Usbeken. Über seine Aufenthaltserlaubnis oder familiären Verhältnisse wollte sich die Polizei nicht äußern.

Sein Name sei den Behörden vor dem Vorfall in Stockholm bekannt gewesen, ein konkreter Verdacht habe sich jedoch nie erhärten lassen. Die Sicherheitspolizei habe im vergangenen Jahr Informationen über den Verdächtigen gehabt. "Wir konnten keine Verbindungen zu extremistischen Milieus bestätigen", sagte Anders Thornberg von der schwedischen Sicherheitspolizei.

Der Mann steht weiterhin unter Terror- und Mordverdacht.

Was wir nicht wissen:

Das Motiv des mutmaßlichen Täters ist nicht bekannt. Im Internet soll er sich als Anhänger der Terrorsekte Islamischer Staat (IS) zu erkennen gegeben und Propagandafilme hochgeladen haben, berichtet "Focus Online“ unter Berufung auf schwedische Medien. Die Polizei bestätigte das nicht.

Ob der verdächtige Gegenstand im Lkw eine Bombe ist, ist nicht bekannt. Sicher ist nur, dass die Polizei im Lkw einen auffälligen Gegenstand gefunden hat.

Um was es sich dabei genau handelt, konnten die Beamten nicht sagen. "Es ist ein technisches Gerät, das nicht in einen Lkw gehört", war die konkreteste Information, die sich dem schwedischen Reichspolizeichef Dan Eliasson bei einer Pressekonferenz entlocken ließ.

Vieles liegt noch im Dunklen

Noch ist also vieles nicht bekannt im Fall des mutmaßlichen Lkw-Anschlags in Stockholm. Sicher aber ist: Bei dem Vorfall sind vier Menschen gestorben, fünfzehn wurden verletzt.

Die Tat hatte sich am Freitagnachmittag im Herzen der schwedischen Hauptstadt ereignet. Der Lkw raste zuerst durch eine belebte Einkaufsstraße, danach fuhr er in ein Kaufhaus.

Mit Material der dpa

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg