Jan Böhmermann lässt Campino-Beleidigung abprallen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jan Böhmermann reagiert besonnen auf die Campino-Attacke

Mit gewohnt zynischer Zunge reagiert der Satiriker Jan Böhmermann (36) auf die "Arschloch"-Beschimpfung von Toten-Hosen-Frontmann Campino (54) bei der gestrigen Echo-Verleihung. In einem ungewohnt langen Facebook-Post schlüpfte Böhmermann erneut in die Rolle seines Alter-Egos Jim Pandzko, ein aalglatter Singer/Songwriter mit tiefgründigem Anspruch. "Wegen der Hate-Attacken aus der Punkszene" wende er sich nun an seine Fans.

Erneut argumentierte er mit ziemlich innhaltslosen Phrasen, mit denen er einmal mehr der deutschen Musikindustrie den Spiegel vorhält. Auch der Hit der Toten Hosen, "Tage wie diese", zitiert Böhmermann in seiner Rolle. Derzeit rangiert Jim Pandzko und sein Song "Menschen Leben Tanzen Welt" sowohl bei den iTunes-Charts als auch bei Amazon in Deutschland auf Platz eins.

Hier gibt es den Satire-Hit "Menschen Leben Tanzen Welt" von Jim Pandzko feat. Jan Böhmermann

Nicht der erste Streit zwischen Campino und Böhmi

Böhmermann knöpfte sich in seiner Rubrik "Eier aus Stahl" in der letzten Ausgabe seiner Sendung "Neo Magazine Royale" die deutsche Musikindustrie vor und warf ihnen zu starke Kommerzialisierung vor. Außerdem kreidete er unter anderem Max Giesinger (28) an, dass dieser nicht ehrlich zu seinen Fans sei. Seine Texte würden nicht, wie von ihm behauptet, nur von ihm selbst und einem Kumpel stammen, sondern von professionellen Songschreibern.

Daraufhin beschimpfte Campino Böhmermann während der Echo-Verleihung. "Lieber uncool sein als ein cooles Arschloch, das sich nicht konstruktiv einbringt", sagte er in Richtung Böhmermann. Außerdem kritisierte er das "Böhmermannsche Zeitgeistgeplapper". Übrigens nicht die erste Fehde der beiden: Der Moderator kritisierte den Musiker vor einigen Jahren aufgrund des gemeinnützigen Projekts "Band Aid 30". In den Augen Böhmermanns eine reine Werbeveranstaltung...

Korrektur anregen