Vermisste Malina aus Regensburg wohl tot in der Donau gefunden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

(Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr zusammengefasst auch im Video oben)

Nach Wochen des Bangens haben die Eltern und Freunde von Malina K. nun traurige Gewissheit. Die vermisste Regensburger Studentin ist tot.

Eine Spaziergängerin hatte am Freitagmorgen um 8.15 Uhr Malinas Leiche am Donauufer in Donaustauf bei Regensburg entdeckt.

Eine Obduktion hat außerdem ergeben, dass kein Gewaltverbrechen vorliegt.

Vermisst seit Mitte März

Die 20-Jährige wurde seit Sonntag, 19. März, gesucht. Sie hatte damals bis in die Morgenstunden im Kulturzentrum "Alte Mälzerei" gefeiert. Auf dem Heimweg zu ihrer Wohnung habe sie noch eine WG-Mitbewohnerin und ihren Freund angerufen. Der Freundin soll sie gesagt haben, sie sei gerade am Stadtpark.

Danach hatte sich ihre Spur verloren.

Mehr zum Thema: Malinas Vater veröffentlicht ein emotionales Lied für seine verschwundene Tochter

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg