Huffpost Germany

"Bombe im Gepäck": Das passiert, wenn ihr euch bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen einen Spaß erlaubt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

42 Millionen Passagiere reisen jedes Jahr vom Münchner Flughafen in die verlegensten Ecken der Welt. Seitdem der internationale Terrorismus auch in Europa angekommen ist, müssen Flughäfen als "weiches Ziel" für Terroristen intensiver kontrolliert werden.

"Oh, Sie haben meine Bombe nicht gefunden"

Doch bei der Sicherheitskontrolle kommt es immer wieder zu ernsten Vorfällen. Manche Passagiere denken nämlich, sie seien besonders witzig, wenn sie einen flotten Spruch auf den Lippen haben. "Oh, Sie haben meine Bombe gar nicht gefunden", ist nur einer von vielen "Spaß-Sätzen".

Die Sicherheitsbeamten am Flughafen können über solche Witze aber weniger lachen. Sie müssen jede Bedrohung ernst nehmen und gehen daher jeder Drohung nach.

"Spaß-Sätze" sind keine Einzelfälle

In München liegt die Kontrolle der Passagiere in den Händen des Landes Bayern. Die Überwachung dieser Kontrolle wird von der Bundespolizei übernommen.

Wir haben die beiden Bundespolizisten Patrick Stelzer und Patrik Weiss am Münchner Flughafen begleitet und herausgefunden, was passieren kann, wenn ein Passagier behauptet, er hätte eine Bombe dabei.

Von einem aktuellen Fall berichten sie oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png