Huffpost Germany

Merkel prangert "Chemiewaffenmassaker" in Syrien an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MERKEL
Kanzlerin Angela Merkel | TOBIAS SCHWARZ via Getty Images
Drucken

Die Bundesregierung hat deutliche Worte für den Chemiewaffenangriff in Syrien am Dienstag gefunden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Giftgasangriff in Syrien als „Chemiewaffenmassaker an unschuldigen Menschen“ bezeichnet.

Einsatz der Chemiewaffen war ein "Kriegsverbrechen"

Merkel beriet am Freitag mit Außenminister Sigmar Gabriel und SPD-Chef Martin Schulz über die Lage. Sie betonte in Berlin, wer Chemiewaffen einsetze, begehe ein "Kriegsverbrechen".

Angesichts der Dimension der Kriegsverbrechen in Syrien und im Angesicht des Leids der Zivilbevölkerung sei der US-Angriff "nachvollziehbar". Ähnlich äußerte sich Gabriel. Schulz warnte vor einer militärischen Eskalation.

Zudem habe sie am Vormittag mit dem italienischen Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni telefoniert, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Er betonte, die Bundesregierung setze sich geschlossen für einen politischen Übergang in Syrien und eine demokratische Beendigung der Regierung von Präsident Baschar al-Assad ein.

Regierungssprecher fordert Untersuchung des Chemie-Angriffs

Am Morgen hatten Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande nach einem Telefonat Assad "die alleinige Verantwortung" für den Militärschlag der USA gegeben.

Die US-Regierung habe das Kanzleramt und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) von dem bevorstehenden Angriff informiert, sagte Seibert.

Merkel selbst sei in der Nacht von der Verteidigungsministerin und ihrem sicherheitspolitischen Berater Christoph Heusgen zeitnah zu den Ereignissen unterrichtet worden.

Seibert forderte für die Regierung erneut eine möglichst sofortige Untersuchung der Vereinten Nationen über die Urheber des "Chemiewaffen-Massakers" am 4. April in der syrischen Stadt Chan Scheichun mit zahlreichen Toten. Bedingungen aus Damaskus dafür dürfe es nicht geben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg