NACHRICHTEN
07/04/2017 16:34 CEST | Aktualisiert 07/04/2017 18:56 CEST

Jugendliche finden ein Loch im Wald – heraus kommt ein unheimliches Geräusch

Es sollte eigentlich ein ganz normaler Spaziergang werden. Der Brite Isaak Eglington-Watts lief zusammen mit seiner Freundin Emily durch einen Wald in Plymbridge. Der 19-Jährige entdeckte ein Loch in einer Steinmauer und rief hinein.

"Ich war absolut geschockt!"

Doch anstatt seines Echos hörte er das leise Stöhnen eines Mannes. "Ich war absolut geschockt, ich habe ja nicht damit gerechnet, dass ich eine Antwort bekomme“, berichtet Eglington-Watts gegenüber der Zeitung "Plymouth Herald".

Lediglich aus Neugierde rief er in das Loch hinein. Er startete ein Handyvideo, um den im Telefon eingebauten Blitz als Taschenlampe zu benutzen. In dem Loch sah er den 51-jährigen James Thompson, der bereits seit mehreren Wochen vermisst wurde.

Der Vermisste konnte gerettet werden

Zuletzt wurde er auf einem Überwachungsvideo an einer Tankstelle gesehen. Der 19-Jährige Isaak Eglington-Watts rannte zur nächstgelegenen Straße und konnte den stark dehydrierten Vermissten zusammen mit zwei Passanten aus dem Loch befreien.

James Thompson wurde ins Krankenhaus gebracht. Wie er in dieses Loch gekommen ist, muss nun erstmal geklärt werden.

Das Handyvideo seht ihr oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(pb)

Sponsored by Trentino