WIRTSCHAFT
07/04/2017 09:54 CEST | Aktualisiert 07/04/2017 10:15 CEST

Durchbruch bei Griechenland-Hilfen erreicht

Yves Herman / Reuters
Alexis Tsipras auf einer EU-Veranstaltung

  • Im Streit um neue Finanzhilfen für Griechenland ist ein Kompromiss gefunden

  • Es ist ein Durchbruch nach wochenlangem Ringen

Nach wochenlangem Streit über weitere Finanzhilfen für Griechenland ist am Freitagmorgen ein Durchbruch erzielt worden. Dies bestätigten Verhandlungskreise der Deutschen Presse-Agentur.

Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem sagte auf Malta, man habe "Ergebnisse erzielt". Über diese werde er aber zunächst die Finanzminister der Eurogruppe unterrichten, die sich am Freitag zu Gesprächen auf Malta trafen.

Kompromiss gefunden

Erzielt wurde nach Angaben aus den Kreisen ein politischer Kompromiss über die zusätzlichen Sparmaßnahmen und Reformen, die die Gläubiger von Griechenland fordern. Darum wurde seit Wochen gerungen. Nun seien die Voraussetzungen gegeben, dass die Vertreter der Geldgeber nach Athen zurückreisen und dort die zweite Überprüfung der griechischen Reformen offiziell abschließen, hieß es.

Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Auszahlung neuer Milliarden aus dem seit 2015 laufenden dritten Rettungsprogramm für Griechenland.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(poc)

Sponsored by Knappschaft