Huffpost Germany

Männergruppe zündete Obdachlosen an - erst jetzt wird klar, wie brutal sie vorgegangen sind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OBDACHLOSER
Am 9. Mai beginnt der Prozess gegen die Männer, die am Weihnachtsabend 2016 einen Obdachlosen angezündet haben | Polizei Berlin
Drucken
  • Am Weihnachtsabend 2016 wird in einer Berliner U-Bahn ein Obdachloser von einer Gruppe junger Männer angezündet
  • Am 9. Mai beginnt der Prozess gegen die sechs Angeklagten wegen versuchten Mordes
  • Eine Überwachungskamera zeichnete jede Minute der Tat auf

Überwachungskameras zeichneten die dramatischen Minuten auf, als der Obdachlose Maciej B. von einer Gruppe Jugendlicher angezündet wird. Die schreckliche Tat ereignete sich an Heiligabend 2016 in der Berliner U-Bahn-Haltestelle Schönleinstraße.

Durch das schnelle Eingreifen eines U-Bahn-Fahrers überlebte der Obdachlose die Tat. Die Aufzeichnungen der Kameras zeigen nun das ganze Ausmaß der brutalen Tat.

Bei den Tätern handelt es sich um sechs Flüchtlinge zwischen 16 und 21 Jahren, die sich nun wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten müssen.

Die Aufnahmen zeigen jede Minute der Tat

Der Prozess gegen die teilweise minderjährigen Angeklagten beginnt am 9. Mai am Berliner Landgericht. Ihnen droht eine Gefängnisstrafe von mindestens zehn Jahren. Insbesondere die Aufzeichnungen der Überwachungskamera liefern in diesem Kriminalfall wichtige Beweismittel. Die Aufnahmen zeigen, wie kaltblütig und unerschrocken die Angeklagten die Tat ausführten und den Obdachlosen ohne zu zögern töten wollten.

Das Dokument zeigt auch, dass die Jugendlichen sich zunächst über den schlafenden Obdachlosen lustig machen. Nur ein paar Sekunden später hat ein Jugendlicher offenbar schon einen Plan gemacht, denn er greift nach einem Stück Papier.

Die Ermittler vermuten, dass seine Freunden zu diesem Zeitpunkt schon seinen Plan durchschaut haben. Diese Vermutung bestätigt sich eine Minute später. Die Aufnahmen zeigen, wie die anderen Beteiligten sich in Position stellen und den Tatort quasi absichern.

Nach der Tat verlassen die Jugendlichen den Bahnhof mit sichtbar guter Laune

Dann nähert sich ein Jugendlicher dem Kopf des Obdachlosen, der friedlich schläft und somit den Tätern hilflos ausgeliefert ist. Der Jugendliche zündet das Stück Papier an und legt es auf den Kopf des 37-Jährigen.

Acht Minuten nachdem die Jugendlichen die Haltestelle betreten und den schlafenden 37-Jährigen entdeckt haben, brennt der Körper des Obdachlosen lichterloh. Die Jugendlichen verlassen schnell den Tatort und laufen gut gelaunt davon.

Ein U-Bahn Fahrer kann den Obdachlosen retten

Die rettende Hilfe naht mit einer heranfahrenden U-Bahn und dem Fahrer, der sogleich das Feuer löschen kann. Die Polizei konnte schon am Nachmittag die Tatverdächtigen ermitteln.

Mehr zum Thema: Männergruppe prügelt auf 28-Jährigen ein - weil er einem weiteren Opfer helfen wollte

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)