Mord an Joggerin Carolin G.: Polizei veröffentlicht Phantombild

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Mord an der Joggerin Carolin G. ist immer noch nicht aufgeklärt. Nun, fast ein halbes Jahr nach der unfassbaren Tat, versucht es die Polizei mit einem neuen Anlauf.

Die Ermittler richten sich nun mit einem Phantombild an die Öffentlichkeit, das auf Wahrnehmungen einer Zeugin erstellt wurde. Der bislang Unbekannte wurde am Nachmittag des 6. November 2016 auf dem Verbindungsweg zwischen Endingen und Bahlingen gesehen. Der Gesuchte soll männlich, etwa 50 bis 55 Jahre alt und etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß sein.

phantombild

Nach wie vor arbeite die Sonderkommission "Erle" intensiv an der Aufklärung des Mordes an der 27-Jährigen aus Endingen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Ermittler glauben, dass das Verbrechen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt an einer Studentin im österreichischen Kufstein in der Nacht zum 12. Januar 2014 steht.

Deutsche und österreichische Ermittlungsbehörden stehen weiterhin im engen Kontakt - einen konkreten Tatverdacht gibt es bislang allerdings nicht.

Polizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich mit der Veröffentlichung des Phantombildes weitere Hinweise aus der Bevölkerung und fragen: Wer kennt die abgebildete Person, oder wer kann Hinweise zu deren Identifizierung geben? Entsprechende Mitteilungen bitte an die Sonderkommission "Erle" unter der Telefonnummer 07641/582-114.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen