Huffpost Germany

"Little Big Stars": Darum geht's in Gottschalks neuer Show

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

In knapp drei Wochen kommt Thomas Gottschalk mit

Zuletzt lief es fernsehtechnisch nicht allzu rund für Thomas Gottschalk (66, "Die Supernasen"): Der Vorabend-Talk "Gottschalk Live" ein Flop, der Juryposten beim "Supertalent" nur eine mäßig erfreulich Episode. Jetzt will's der Groß- und Altmeister des deutschen Show-Wesens aber nochmal zur Primetime wissen: Ab dem 23. April soll sonntags auf Sat.1 mit "Little Big Stars" eine neue Gottschalk-Show ihre Zuschauer finden - diesmal nicht mithilfe von Stargästen, sondern von talentierten Kindern. Gottschalk selbst setzt auf einen Erfolg.

Drei oder vier Folgen von "Little Big Stars" mit 60 bis 90 Minuten sind laut Sat.1 geplant - je nachdem, wie gut das aufgenommene Material ist. Er gehe von vier Folgen über die volle Länge aus, sagte Gottschalk laut "Tagesspiegel" am Dienstag bei der Show-Präsentation in Berlin. Vielleicht ja weil im Konzept der neuen Sendung ein ganz klein wenig "Wetten, dass..?" steckt: Denn die jungen Gäste sollen ihre Talente vorführen - als "Mini-Gourmet, Pianist, Physiker, BMX-Fahrer" oder Cheerleader. Nur auf den Wettkampfcharakter von "Wetten, dass..?" wird verzichtet. Und auf eine Jury wie in "Das Supertalent" sowieso. Um den Spaß soll es gehen.

Thomas Gottschalks Autobiografie "Herbstblond" können Sie hier bestellen

"Unverkrampfte Kinder" und "freundlicher Moderator"

Dafür soll Gottschalk auf dem Showsofa mit seinen jungen Stars natürlich auch ein wenig parlieren - will sich dabei aber zurücknehmen. "Ich darf nicht glänzen, die Kinder müssen glänzen", sagte er. "Du musst ihnen Raum geben, sie brauchen Zeit, du musst normale Kinder normal agieren lassen." Es handle sich um den "statthaften Versuch, unverkrampfte Kinder mit einem freundlichen Moderator zusammenzubringen". "Die Show ist perfekt für Kinder, Eltern und Großeltern - bin ich alles - und sie funktioniert ohne große Stars, denn die kleinen sind viel lustiger", versicherte Gottschalk schon im März.

Ersonnen wurde das Konzept der Sendung übrigens US-Talkerin Ellen DeGeneres (59) und dem Comedian Steve Harvey (60). Die Original-Sendung von NBC namens "Little Big Shots" hat sich Thomas Gottschalk nach eigenen Angaben auch angesehen - und hat Potenzial erkannt. Daran, dass auch die deutschen Kinder die passenden Sprüche bringen werden, muss wohl auch niemand zweifeln. In Berlin erzählte der erfahrene Showmaster laut "Tagesspiegel" nun schon einmal vom Berufswunsch eines jungen Gesprächspartners: Der wollte später mal "Enten-Trainer" werden - so, wie Gottschalk.