Die brutale Geschichte hinter diesem Bild weist auf eine Gefahr hin, der viele Frauen täglich ausgesetzt sind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dieses schockierende Bild zeigt die brutale Realität häuslicher Gewalt.

Kommissar Jack Rowlands von der Londoner Polizei hat es auf Twitter gepostet und damit für Entsetzen gesorgt. Das Bild zeigt eine hölzerne Treppe, in deren Stufen jeweils mindestens ein Messer steckt. Eine Patrone liegt auf einer Treppenstufe des Gebäudes in Isleworth, außerdem orange und pinke Zettel mit unlesbarer Schrift darauf.

rowlands

"Der Mann wurde verhaftet und angeklagt, ein Leben gerettet”

Das Bild wirkt einschüchternd - ja, nahezu horrorfilmreif grausig - aber für eine Frau war es ein alltäglicher Anblick. Kommissar Rowlands erklärt: “Vor ein paar Wochen wurde ein Kollege von mir zu einem Fall häuslicher Gewalt gerufen und hat das vorgefunden, als er das Haus betreten hat. Der Mann wurde verhaftet und angeklagt, ein Leben gerettet.”

Auf die entsetzten Kommentare, die das Bild hervorgerufen hat, antwortete Rowlands: “Dieses Bild hat viele schockiert. Es soll ein Bewusstsein dafür schaffen, wie häusliche Gewalt sich äußern kann und wie viel mehr dagegen getan werden muss.”

Ein Polizeisprecher bestätigte, dass der 42 Jahre alte Mann verhaftet und wegen Körperverletzung angeklagt. Er muss sich diese Woche vor Gericht verantworten.

127.457 Deutsche waren Opfer von Partnerschaftsgewalt

Laut der Hilfsorganisation Women’s Aid werden in England und Wales im Durchschnitt zwei Frauen pro Woche von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Alle 30 Sekunden gehe bei der Polizei ein Notruf wegen häuslicher Gewalt ein.

Auch in Deutschland ist die Anzahl der Menschen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, erschreckend hoch. Laut Familienministerium waren im Jahr 2015 mehr als 127.457 Personen Opfer von Partnerschaftsgewalt, davon waren knapp 82 Prozent Frauen. Fast die Hälfte wohnte zum Zeitpunkt der Tat mit dem Täter unter einem Dach.

Mehr zum Thema: Gewalt gegen Frauen: Jede dritte Frau erleidet Gewalt

"Wenn du aus dem Haus gehst, dann tue ich dir weh”

“Dieses schockierende Foto zeigt uns, was häusliche Gewalt für die Opfer zu bedeuten hat - und wie lebensbedrohlich sie ist”, sagte Polly Neate, Vorstand der Organisation “Women's Aid”, gegenüber der Huffington Post UK. “Die Messer auf den Treppenstufen verdeutlichen dies sehr gut. Ihre Bedeutung: Wenn du aus dem Haus gehst, dann tue ich dir weh”, so Neate.

Neates Aussagen zufolge ist genau das der Grund, warum so viele Frauen um ihr Leben oder das ihrer Kinder bangen. Statistiken zeigen, dass Frauen einer signifikanten Lebensgefahr ausgesetzt sind, wenn sie sich von ihrem gewalttätigen Partner trennen möchten. So lag zwischen 2009 und 2015 das Risiko bei ganzen 76% Prozent innerhalb des ersten Trennungsjahres, so die Expertin.

“Wir hoffen, dass dieses Foto nun endlich aufzeigt, welcher Brutalität diese Frauen ausgesetzt sind”, sagt Neates und fügt an: “Wenn die Leute also fragen, warum die Frauen nicht einfach abhauen, dann sollte man ihnen dieses Foto zeigen.”


Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Huffington Post UK wurde von Lisa Mayerhofer und Maximilian Marquardt aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(jg)

Korrektur anregen