Gibraltar-Konflikt: Briten zwingen spanisches Kriegsschiff zur Umkehr

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GIBRALTAR SHIP
Ein britisches Kriegsschiff vor Gibraltar (Symbolbild) | MARCOS MORENO via Getty Images
Drucken
  • Der Konflikt zwischen Spanien und Großbritannien spitzt sich zu
  • Vor Gibraltar haben die Briten ein spanisches Kriegsschiff zur Umkehr gezwungen

Der Konflikt zwischen Spanien und Großbritannien spitzt sich zu.

Das britische Gibraltar hat gemeldet, dass ein Patrouillenschiff der spanischen Marine in seine Gewässer vorgedrungen sei. Die territoriale Verwaltung berichtete am Dienstag auf Twitter von dem Fall.

Es handele sich um das spanische Schiff "Infanta Cristina". Ein Schiff der britischen Marine habe das spanische Schiff zur Umkehr gedrängt.

Hintergrund sind Spannungen zwischen der britischen Regierung und der EU, wie mit dem Überseegebiet beim Brexit umgegangen wird. Großbritannien fühlt sich durch Spanien und die Europäische Union vor den Kopf gestoßen, weil Spanien bei allen Gibraltar betreffenden Brexit-Entscheidungen ein Veto-Recht eingeräumt werden soll.

Mehr zum Thema: Brexit-Streit um Gibraltar: Britischer Ex-Offizier droht, Spanien zu "verkrüppeln"

Spanien, das die Rückgabe der Souveränitätsrechte über Gibraltar seit Jahrzehnten fordert, erkennt die territorialen Gewässer der Enklave nicht an.

Ein Sprecher des spanischen Außenministeriums erklärte, dass die "Infanta Cristina" auf einer Routinefahrt durch landeseigne Gewässer gewesen sei. Ein Vertreter des Verteidigungsministeriums ergänzte, es habe sich um keine andere Patrouille als die wöchentlich Übliche gehandelt.

Die Straße von Gibraltar wird dabei auf verdächtige Schiffe kontrolliert, bei der Überwachung geht es beispielsweise um Boote von Menschen- oder Drogenschmugglern.

Nach Angaben der Vertretung in Gibraltar sind die Spanier in diesem Jahr bereits zum siebten Mal in die Gewässer eingedrungen.

Auch auf HuffPost:

Milliardenschulden bei der EU: Droht jetzt ein Scheitern des Brexit?