NACHRICHTEN
04/04/2017 10:31 CEST | Aktualisiert 04/04/2017 12:58 CEST

Das ist die Wahrheit hinter dem berühmten Foto aus dem Vietnam-Krieg

  • Das Foto der neunjährigen Kim Phúc wurde zum Symbol des Vietnamkriegs

  • Die Wahrheit dahinter: Die Aufnahme wurde vor der Veröffentlichung stark bearbeitet

  • Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr zusammengefasst auch im Video oben

Das Foto der neunjährigen Kim Phúc wurde zu einem Symbol des Vietnamkriegs. Aufgenommen wurde es am 8. Juni 1972 während eines Napalm-Angriffs der mit den USA verbündeten Südvietnamesen.

Der Fotograf Nick Út bearbeitete das Foto, der Bildausschnitt wurde angepasst, das nackte Mädchen ins Zentrum des Bildes gerückt. So erlangte das Foto des Reporters weltweiter Berühmtheit (siehe Video oben).

Als das Foto geschossen wurde, waren die USA bereits dabei, sich langsam aus dem Konflikt zurückziehen und die meisten Kampfhandlungen den südvietnamesischen Verbänden zu überlassen. So waren auch am 8. Juni, als das Foto auf der Straße von Saigon nach Trang Bang geschossen wurde, keine US-Soldaten im Einsatz.

Es waren Männer der 25. vietnamesischen Division. Die US-Amerikaner, die auf der Aufnahme zu sehen sind, waren Kriegsfotografen und -reporter.

Die südvietnamesischen Soldaten trafen eigene Bürger

Der Angriff an diesem Tag lief nicht wie geplant. Deshalb ordnete der südvietnamesische Befehlshaber an, die Gegner zu bombardieren, um so die eigenen Soldaten im Kampf am Boden zu unterstützen.

Das forderte jedoch zivile Opfer. Die südvietnamesische Luftwaffe traf mit mindestens fünf Napalmbomben eigene Stellungen rund um Trang Bang. Zahlreiche südvietnamesische Kämpfer wurden verletzt und eben auch Zivilisten. Als sich der Rauch auflöste, flüchteten zahlreiche verletzte Dorfbewohner auf die Straße und geradewegs zu auf die Kriegsreporter.

Wie die "Welt" berichtet, hat Fotograf Nick Út die Szenerie später so beschrieben: "Als wir uns der Siedlung näherten, sahen wir die ersten Leute rennen. Ich dachte nur 'Oh Gott', als ich eine Frau sah, deren Beine vom Napalm schwer verbrannt waren. Dann kam eine Frau mit einem Baby, das starb, danach eine weitere Frau, die ein kleines Kind trug, dessen Haut in Fetzen herunterhing. Als ich ein Foto von ihr machte, hörte ich ein Kind schreien und sah das kleine Mädchen, das sich seine brennenden Kleider vom Leib riss."

Die Reporter machten ihren "Job", bevor sie halfen

Trotz dieses Grauens und der zahlreichen hilfsbedürftigen Menschen, kümmerten sich die Reporter vordergründig um ihren "Job" und schossen routiniert Fotos oder filmten die schrecklichen Szenen. Erst danach begannen sie, den verletzten Kindern zu helfen.

In dieses Bild fügt sich auch die Tatsache, dass der Aufnahme von Nick Út nachträglich Dramaturgie verliehen wurde, indem der Bildausschnitt verengt worden war. Eigentlich war auf dem Foto am rechten Bildrand der "Time Magazine"-Reporter David Burnett zu sehen, wie er in aller Ruhe den Film seiner Kamera wechselte, während gleichzeitig das leidende Mädchen an ihm vorbeilief.

foto

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)