Polizei stoppt fahrenden Schrotthaufen auf A100 – kaum etwas funktionierte noch ordnungsgemäß

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Berliner Polizei hat auf der A 100 einen Reisebus mit mehr als 60 Jugendlichen aus Dänemark gestoppt. Und das nicht ohne Grund.

"Sämtliche Stoßdämpfer sind kaputt, der Rahmen ist verrottet, die Scheiben sind gerissen“, sagte ein Sprecher der Verkehrspolizei. Der Tachostand zeigte rund 1,2 Millionen Kilometer an. Damit hätte der Bus fast 30 Mal die Erde umrunden können. Das erklärt zwar die Mängel – aber entschuldigt sie nicht.

Im Video oben seht ihr die ganze Geschichte.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png