Männergruppe prügelt auf 28-Jährigen ein - weil er einem weiteren Opfer helfen wollte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FIGHT
Ein mutiger 28-Jähriger leistet Zivilcourage und wird selbst zum Opfer (Symbolbild) | bowdenimages via Getty Images
Drucken
  • Ein 28-Jähriger wollte in Dortmund einem Mann helfen, der von sechs Unbekannten attackiert wurde
  • Der junge Mann wurde daraufhin selbst verprügelt und getreten
  • Die Polizei sucht jetzt Zeugen

Ein 28-jähriger Mann hat in Dortmund versucht, einen anderen Menschen zu retten - und ist dafür brutal zusammengeschlagen worden.

Wie die Polizei mitteilt, beobachtete der junge Mann am 1. April in der Nacht gegen 3 Uhr, wie sechs Unbekannte an einer Bushaltestelle im Stadtbezirk Hörde auf ein Opfer einprügelten. Der 28-Jährige, der allein unterwegs war, wollte helfen.

Und plötzlich haben die Täter das nächste Opfer im Visier

Plötzlich ging die Gruppe dann auf den jungen Mann los. Die Täter schlugen brutal auf ihn ein, traten ihn sogar noch, als er schon am Boden lag. Außerdem versuchten sie ihm Geldbeutel und Handy zu rauben.

Als Passanten aufmerksam wurden, flohen die Täter in Richtung des Phönix-Sees.

Das 28-jährige Opfer wurde massiv verletzt und verlor auch einen Zahn.

Verdächtige wieder auf freiem Fuß

Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte eine Polizeistreife kurz danach drei Tatverdächtige festnehmen. Die drei Männer im Alter zwischen 14 und 17 Jahren hatten auffällige Verletzungen, so hatten sie laut Polizei "auffällige Blutanhaftungen".

Die Verdächtigen wiesen die Vorwürfe zurück. Sie wurden wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Polizei sucht nun insbesondere nach dem ersten Opfer und nach weiteren Zeugen. Sie sollen sich unter der Nummer 0231 132 7441 melden.

Mehr zum Thema: Massenschlägerei in Augsburger Nachtbus: Kleines Mädchen wurde verletzt

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(sk)

Korrektur anregen