"Aufhören, sonst heule ich": Bei "Grill den Hennsler" bringt Moschner Sarah Lombardi an die Grenzen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

in der letzten Staffel von "Grill den Henssler" stand Sarah Lombardi noch gemeinsam mit ihrem Ehemann Pietro Lombardi am Herd - nun kam sie alleine.

Eigentlich wollte sich Sarah auf die Zubereitung ihres Wolfsbarschs mit mediterranem Gemüse konzentrieren. Doch Moderatorin Ruth Moschner nutzte den Auftritt der Sängerin, um sie über die Trennung von Pietro auszuquetschen.

"War alles nur gespielt?"

Immer wieder kam Moschner auf das Thema zurück. Sie erinnerte Sarah daran, wie "glücklich und verliebt" die beiden gewirkt hätten. Nun fragt sie sich, ob Sarah und Pietro das glückliche Paar damals "nur gespielt" hätten?

"Es war nie ein Theaterspiel. Das kann ich dir versprechen”, erklärte Sarah in der Sendung. Doch die Trennung habe sie mitgenommen: "Das war schon extrem, um ehrlich zu sein". Dafür verstehe sie sich heute mit Pietro fast besser als zum Ende der Ehe.

Sie versucht zu erklären, was schief gelaufen ist. Mit Alessios Geburt "habe sich einiges geändert". Der Beruf "in der Öffentlichkeit" habe zur Trennung beigetragen.
„Das ist ja nicht die erste Ehe, die zerbrochen ist – aber gewünscht hat sich das natürlich jeder anders”. Dann wird Sarah aber doch noch emotional.

" ... sonst heule ich gleich"

Man merkte, dass die Fragerei Sarah zu viel wurde. "Jetzt lass uns aufhören, über das Thema zu reden, sonst heule ich gleich."

Bevor Moschner Sarah weitere Fragen stellen konnte, griff Koch-Coach Ralf Zacherl ein und gab den beiden Kochanweisungen. Doch die Moderatorin kannte keine Gnade und kam wieder auf das Thema zurück.

Sarah sagte schließlich resigniert, dass sie sich mit den ständigen Fragen zur Trennung abgefunden habe: "Irgendwann ist das einfach nur 'repeat'. Dann erzählst du denselben Kram eben nochmal."

Auch auf HuffPost:

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen

(lp)

Korrektur anregen