US-Vize Mike Pence will nicht mit Frauen allein sein - seine Begründung ist absurd

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MIKE PENCE KAREN PENCE
US-Vize Mike Pence will nicht mit Frauen alleine sein - seine Begründung gibt zu denken | Anadolu Agency via Getty Images
Drucken

Ein Mann ganz alleine im Raum mit einer Frau, die nicht seine Freundin oder Ehefrau ist - wie angsteinflößend.

Das findet zumindest der US-Vizepräsident Mike Pence. Vor einigen Tagen veröffentlichte die amerikanische Tageszeitung “Washington Post” ein Porträt über Karen Pence, die Frau des US-Vizepräsidenten.

Eine bestimmte Passage des Textes sorgt seitdem für Aufruhr: Dort wird ein Artikel der Politikzeitung “The Hill“ aus dem Jahr 2002 zitiert.

Darin soll Mike Pence gesagt haben, er würde darauf achten, sich niemals mit einer Frau im selben Raum zu befinden, die nicht seine Ehefrau ist. Erst recht würde er nicht mit einer anderen Frau essen gehen, eine Veranstaltung besuchen oder Alkohol trinken. Es sei denn, seine Ehefrau sei dabei.

Konservative loben ihn für sein Verhalten

Damit befolgt Pence die strenge "Billy-Graham-Regel", benannt nach dem Pastor Billy Graham, die vor "Untreue und Unzucht" schützen soll.

Unter anderem Wähler in seiner Heimat Indiana hätten Pence dazu motiviert. Sie hätten ihn daran erinnert, wie wichtig es sei, die Familie zusammenzuhalten – "gerade im fernen, stressigen, intensiven Washington."

Gerade die Interpretation der Worte "intensiv und stressig" könnte hier interessant sein. Denn offenbar hat sich Pence derart schwer unter Kontrolle, dass er sich nicht mehr zügeln kann, sobald er mit einer anderen Frau auch nur im selben Raum ist.

So absurd seine strenge Regel auch klingen mag - einige Konservative in den USA loben ihn sogar für dieses, sagen wir es, wie es ist: altmodische, frauenfeindliche und peinliche Verhalten.

Er schütze damit wirkungsvoll seine Ehe, schreibt die Online-Zeitung "Christian Post".

Man kann ja auch mit Frauen telefonieren

Andere finden sein Verhalten weniger lobenswert. So schreibt Clara Jeffery, die Chefredakteurin des US-Magazins "Mother Jones" auf Twitter: "Wenn Pence nicht mit Frauen allein essen will, wird er keine Frauen in führende Positionen berufen. Wie sollte eine Frau Stabschefin werden, oder seine Anwältin, oder Kampagnenmanagerin, oder…"

Recht hat sie. Das könnte schwierig werden. Obwohl: Wozu gibt es Telefone? Aber besser nicht Face-Timen oder Skypen. Denn Mike Pence soll sich schließlich durch den Anblick einer Frau nicht gar so erotisch angezogen fühlen, dass er vor lauter Begeisterung seine eigene Ehefrau vergisst.

Aber notfalls könnte sich seine Gesprächspartnerin ja auch verhüllen - oder sich eine Star Wars-Maske aufsetzen, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist alles möglich.

Es wäre interessant zu wissen, was Karen Pence von dieser strengen Regel hält. Als Kompliment ist sie jedenfalls nicht gerade aufzufassen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen