Nach "Der gleiche Himmel": Das wird der nächste DDR-Dreiteiler

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Endlich am Plattensee in Ungarn angekommen: die Schwestern Catrin (Cornelia Gröschel) und Maja (Sonja Gerhardt, r.)

Die Mini-Serie "Der gleiche Himmel" (ZDF) ist am gestrigen Donnerstagabend zu Ende gegangen. Ob sie fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen: "Die Charaktere haben das Potenzial, die Geschichte weiterzuerzählen. Es gibt Überlegungen, die Geschichte mit Autorin Paula Milne weiterzuentwickeln. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen", erklärte der Sender spot on news auf Anfrage. Wen die dramatischen Geschichten aus der DDR in den Bann gezogen haben, der sollte sich schon mal den 23. April notieren. Denn dann startet auch schon der nächste DDR-Dreiteiler "Honigfrauen" im ZDF.

Die Story

"Honigfrauen" gibt's ab 5. Mai auch auf DVD - hier können Sie die Filme vorbestellen

Im Sommer 1986 dürfen die Erfurter Schwestern Catrin und Maja Streesemann erstmals allein in den Urlaub fahren. Mit Rucksäcken, Proviant von Mutter Kirsten und den guten Ratschlägen ihres Vaters Karl geht es per Anhalter zum Balaton in Ungarn. Während die eine von grenzenloser Freiheit fernab der DDR träumt, hofft die andere einfach auf den schönsten Urlaub ihres Lebens. Doch weil viele DDR-Bürger von dem ungarischen See aus flüchteten, betrieb die so genannte "Balaton-Brigade" der Stasi im Ferienparadies Ausspähung in Badehosen - in Wahrheit und im Film.

Für Catrin und Maja ist es mit der Idylle schnell vorbei, denn kaum einer der Menschen, die sie auf dem Campingplatz und im Luxushotel "Balaton-Residenz" kennen lernen, ist das, was er vorgibt zu sein...

Der Cast

Die Berliner Schauspielerin Sonja Gerhardt (27, "Ku'damm 56") spielt die freiheitsliebende, lebenslustige und verführerische Maja. Perfekt gecastet ist auch ihre Filmschwester. Cornelia Gröschel spielt die liebenswerte, vernünftige und tiefgründige Catrin. Die 1987 in Dresden geborene Schauspielerin fiel auch schon in der TV-Satireserie "Lerchenberg" (2013, 2015) auf. 2001 war sie die Heidi im gleichnamigen Spielfilm von Markus Imboden.

Mama und Papa werden verkörpert von den deutschen Fernseh-Stars Anja Kling (47, "Der gleiche Himmel") und Götz Schubert (54). Franz Dinda (34) gibt den Catrin-Verehrer Rudi Hartwig und Stipe Erceg (42) den extrem charismatischen ungarischen Hotel-Besitzer Tamás Szabo. Eine von Film zu Film bedeutender werdende Rolle spielt übrigens auch der frühere Berliner "Tatort"-Kommissar Dominic Raacke (58).

Was diese Mini-Serie so besonders macht

Zum einen ist die Story spannend, glaubhaft, facettenreich und liebevoll inszeniert - bis hin zum 80er-Jahre-Soundtack, der so manche in Erinnerungen schwelgen lassen dürfte. Es geht um die aus heutiger Sicht unfassbaren Lebensumstände in der DDR, das Streben nach Freiheit und eine besondere Facette der deutsch-deutschen Geschichte: Denn ein Auslöser der Wende war die Massenflucht von DDR-Bürgern über Ungarn nach Österreich im Frühjahr 1989...

Doch "Honigfrauen" ist auch das berührende Porträt einer Schwestern-Beziehung, die sich keine Zuschauerin mit einem solchen geschwisterlichen Band entgehen lassen sollte. Das alles wäre freilich nichts, ohne einen passenden Cast. Und passender hätte er nicht sein können.

Die Sendetermine

Mit der Mini-Serie "Honigfrauen" startet das ZDF einen ernstzunehmenden Angriff auf das Sonntagabend-Kultformat "Tatort". Denn der Dreiteiler wird an drei aufeinanderfolgenden Sonntagen jeweils um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Die Sendetermine sind 23. April, 30. April und 7. Mai... Ach ja und wer es noch nicht wusste: Honigfrauen, so nannten die West-Jungs die DDR-Mädchen, weil sie süßer waren als die anderen...